27. September 2015 · Quelle: Beeskow gegen Rassismus

Erneut neonazistische Kundgebung in Beeskow

Am 6. Sep­tem­ber gin­gen viele Beeskower_innen auf die Straße, um eine klares Zeichen gegen Ras­sis­mus zu set­zen und für einen sol­i­darischen Umgang mit Geflüchteten zu wer­ben.
Nun rufen für den 3. Okto­ber ver­schiedene recht­sex­treme Kräfte (NPD, ‘Der III. Weg’, ‘Die Rechte’ und weit­ere Grup­pen) in mehreren Städten Bran­den­burgs zu gemein­samen Aktio­nen auf, um gegen Geflüchtete und Ander­s­denk­ende zu het­zen und ihr recht­es Gedankengut zu ver­bre­it­en. Auch auf dem Mark­t­platz Beeskow wurde erneut für den Zeitraum von 10.55 Uhr bis 11.55 Uhr vom ein­schlägig bekan­nten Neon­azi Peer Koss eine Kundge­bung angemeldet.
Christo­pher Voß, Sprech­er der Ini­tia­tive ‘Beeskow gegen Ras­sis­mus’ dazu: ”Alle demokratis­chen Kräfte sind erneut aufgerufen, sich diesen demokratiefeindlichen und men­schen­ver­ach­t­en­den Bestre­bun­gen
ent­ge­gen­zustellen. Die Ini­tia­tive ‘Beeskow gegen Ras­sis­mus’ hat bere­its eine Protestkundge­bung ab 10 Uhr in der Bre­it­en Straße angemeldet, um an den Erfolg vom 6. Sep­tem­ber anzuknüpfen.”
Lassen Sie uns gemein­sam mit vie­len Men­schen erneut ein deut­lich­es
Zeichen gegen Ras­sis­mus und für ein weltof­fenes Beeskow set­zen.
Trans­par­ente, Schilder und weit­ere Hil­fe sind willkom­men und kön­nen an die Emailadresse bgr@systemli.org gesendet wer­den.
Im Laufe der kom­menden Woche wird es noch ein­mal aktuelle Infor­ma­tio­nen geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Cot­tbus — Im Kampf gegen die Bedeu­tungslosigkeit gibt sich die NPD als Küm­mer­er. Mit ein­er Art Bürg­er­wehr streifen Aktivis­ten durch die Stadt. Die Aktio­nen sor­gen für Befrem­den.
INFORIOT – Som­mer, Sonne, Camp­ing! Hier­mit präsen­tieren wir die vierte Aus­gabe des Infori­ot Fes­ti­val-Guide für Bran­den­burg.
INFORIOT Mit ein­er neuen Kam­pagne will die NPD in Bran­den­burg die Frei­willige Feuer­wehr ‘unter­wan­dern’. Auf ihrer Face­book-Seite fordert die NPD ihre Anhän­gerIn­nen und Sym­pa­thisan­tInnen auf, sich aktiv in den Frei­willi­gen Feuer­wehren des Lan­des zu engagieren. Mit der Kam­pagne erhofft sich die Recht­saußen-Partei eine Ver­tiefung regionaler Ver­ankerung und Akzep­tanz in diesem äußerst ange­se­henen Bere­ich des Ehre­namts.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot