15. November 2002 · Quelle: sächsische zeitung

Erneut rechten Aufmarsch verboten

Hoy­er­swer­da. Inner­halb ein­er Woche ist der zweite rechte Auf­marsch in Hoy­er­swer­da von der Stadtver­wal­tung ver­boten wor­den. Der Ober­bürg­er­meis­ter Horst-Dieter Bräh­mig (PDS) habe das Ver­bot gegen die am kom­menden Son­ntag geplante Kranznieder­legung unter­schrieben, teilte Bau-Bürg­er­meis­ter Ste­fan Sko­ra (CDU) gestern Abend mit. Noch im Laufe des Tages war die Stadt laut Rathaussprech­er San­dro Fiebig mit der Gefahre­n­analyse beschäftigt.

Zum Auf­marsch am 17. Novem­ber hat­ten die rechts­gerichtete “Bewe­gung Deutsche Volks­ge­mein­schaft” und ver­schiedene Grup­pierung aus dem sel­ben poli­tis­chen Spek­trum aufgerufen. Angemeldet wurde die Ver­samm­lung am Hoy­er­swer­daer Kriegerdenkmal von ein­er Pri­vat­per­son aus West­deutsch­land. Laut deren Angaben woll­ten sich am Volk­strauertag 35 Men­schen tre­f­fen und umrahmt von Fack­elschein Kränze nieder­legen. Indes wur­den Befürch­tun­gen laut, dass die Neon­azi-Szene geschlossen von ein­er mit­tler­weile ver­bote­nen Demon­stra­tion im bran­den­bur­gis­chen Städtchen Halbe nach Hoy­er­swer­da umgeleit­et wer­den sollte.

Ungeachtet dessen verdicht­en sich Gerüchte, dass am 7. Dezem­ber die näch­ste rechts­gerichtete Demon­stra­tion in der Kre­is­freien Stadt stat­tfind­en soll. Gehört habe man davon, aber eine Anmel­dung liege noch nicht vor, sagte Fiebig.

Der 7. Dezem­ber gilt als Ersatz für die in der Vor­woche ver­botene Demon­stra­tion rechts­gerichteter Kräfte anlässlich des Gedenk­tages für die Reich­skristall­nacht. Engagierte Bürg­er hat­ten darauf reagiert und zu ein­er Gegen­demon­stra­tion aufgerufen, die nach Bekan­ntwer­den des Ver­bots abge­sagt wor­den war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Schöne­feld — Am 12. Mai will die Aktion “Abschieb­haft abschaf­fen Berlin Bran­den­burg” in Schöne­feld gegen die Asyl­rechtsver­schär­fung und Abschiebun­gen demon­stri­eren.
INFORIOT – Som­mer, Sonne, Camp­ing! Hier­mit präsen­tieren wir die vierte Aus­gabe des Infori­ot Fes­ti­val-Guide für Bran­den­burg.
Seit 9:00 Uhr block­ieren rund 30 Aktivist*innen aus ver­schiede­nen emanzi­pa­torischen Bewe­gun­gen die Zufahrten zur Wiesen­hof-Schlacht­fab­rik in Königswusterhausen/Niederlehme.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot