17. Februar 2016 · Quelle: Antirassistische Initiative Neuruppin

Es reicht! Gerade machen gegen Nazis und Rassisten!

Aufruf zur Demonstration gegen rassistische Hetze und rechte Gewalt am 12. März in Neuruppin.

Wir sind in ein­er Spi­rale des immer stärk­eren Ras­sis­mus ger­at­en. Die Stammtis­che mit ihren Ressen­ti­ments gegen alles was nicht ihnen ähn­lich ist geben den Ton an in der Öffentlichkeit. Die AFD befind­et sich im Höhen­flug. Ihre stumpfen Forderun­gen wer­den von bürg­er­lichen Parteien kopiert und dadurch als wahr dargestellt. Mehrere Asyl­rechtsver­schär­fun­gen hat es gegeben und es verge­ht kein Tag an dem nicht weit­ere gefordert wer­den. All dieses reicht den meis­ten Bürger*innen aber schein­bar nicht aus. Sie fordern mehr und noch drastis­chere Maßnahmen.
In diesem Umfeld, welch­es immer wieder aufge­heizt wird durch AFD und die ver­schiede­nen Pegi­daableger, fühlen sich die Recht­en und ihre Struk­turen ermutigt bis zum Äußeren zu gehen. Sie fühlen sich unter­stützt in ihrem wahnsin­ni­gen Denken und Handeln.
Men­schen­leben wer­den dabei bil­li­gend in Kauf genom­men. Die Anzahl der recht­en Über­griffe auf Geflüchtete und deren Unter­bringun­gen hat sich ver­fünf­facht und liegt nun bei 1055, so die offiziellen Zahlen der Län­derin­nen­min­is­ter. Bran­den­burg spielt dabei keine Aus­nahme son­dern wie eh und je eine neg­a­tive Vor­re­it­er­rolle. Denn nach wie vor, ist es das Bun­des­land mit den meis­ten recht­en Straftat­en in der BRD. Dage­gen wollen wir ein Zeichen setzen.
Wir wollen den ras­sis­tis­chen Diskurs in unser­er Gesellschaft durch­brechen und ein Zeichen für eine für alle offene und sol­i­darische Gesellschaft set­zen. Wir wollen keine Ver­schär­fun­gen des Asyl­rechts akzep­tieren. Wir wen­den uns gegen die vie­len vorgenomme­nen Abschiebun­gen. Wir wollen keinen Afd-Pegi­danaz­i­mob. Wed­er in Neu­rup­pin noch irgend­wo. Wir wollen zeigen, dass wir nicht länger bere­it sind die men­schen­ver­ach­t­ende Het­ze und Gewalt der neuen Recht­en (AFD) und der Nazis u.a. von NPD und freien Kräfte zu akzep­tieren. Wir wollen, dass Leib und Leben der geflüchteten Men­schen aus­re­ichend geschützt werden.
Wir wollen, dass den Men­schen die zu uns kom­men Zukun­fts- und dauer­hafte Lebensper­spek­tiv­en zum Bleiben gegeben werden.
Wir laden ein AIN – Anti­ras­sis­tis­che Ini­tia­tive Neuruppin
12. März 2016 — 16 Uhr — Schulplatz Neuruppin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Neu­rup­pin — Anlässlich des 76. Jahrestages des Sieges über Nazi-Deutsch­land gedacht­en wir, als Soziales Zen­trum JWP „Mit­ten­Drin“, den Befreier*innen und eröffneten den Gedenkgarten “Auszen­Drauszen”, welch­er an die NS-Ver­brechen erin­nern soll.
Neu­rup­pin — In der Nacht von Mon­tag auf Dien­stag wur­den in der Innen­stadt Trans­par­ente aus Sol­i­dar­ität mit den Opfern des türkischen Faschis­mus aufgehängt. 
Neu­rup­pin — In Neu­rup­pin haben sich Internationalist*innen der „Inter­na­tionalen Woche der Sol­i­dar­ität und des Wider­standes“ angeschlossen und Parteibüros und Banken besucht, um gegen die deutsche Kriegs­beteili­gung zu protestieren. 

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot