1. Februar 2007 · Quelle: MAZ

Eskalation nach Vandalismus

Nauen — Ver­mut­lich in Notwehr hat ein 24-jähriger Berlin­er Polizist einen jun­gen Mann am Mittwochabend in Nauen (Havel­land) erschossen. Dies ergebe sich nach den ersten Vernehmungen, sagte Ober­staat­san­walt Wil­fried Lehmann heute in Pots­dam. Die Staat­san­waltschaft ermit­telt den­noch wegen Totschlags. 

Der im Land­kreis Havel­land wohnende Beamte war auf der Heim­fahrt und hat­te nach Ver­lassen der Bahn drei junge Män­ner am Bahn­hof beim Zertrüm­mern von Scheiben dreier Bushal­testellen beobachtet. Dazu benutzten sie aus einem Zug entwen­dete Nothämmer. 

Nach bish­eri­gen Ermit­tlun­gen wollte der junge Polizist die Män­ner zur Rede stellen. Sie ergrif­f­en jedoch die Flucht. Bei der Ver­fol­gung grif­f­en ihn zwei der Män­ner an. Daraufhin schoss der Beamte und tötete einen von ihnen mit sein­er Dienstpistole. 

Die Iden­tität des Opfers soll durch eine Obduk­tion gek­lärt wer­den. Bei den bei­den anderen han­delt es sich um einen 20 und einen 24 Jahre alten Mann. Die Bei­den sind mit­tler­weile wieder auf freiem Fuß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Der Bun­desver­band der VVN-BdA hat die Entschei­dung des Bran­den­burg­er Lan­des­denkmalamts zur Ken­nt­nis genom­men, das nachge­baute Glock­en­spiel der ehe­ma­li­gen Pots­damer Gar­nisonkirche in die Denkmalliste aufzunehmen. Das Argu­ment, dieses Glock­en­spiel sei ein „eigen­ständi­ges Denkmal der jün­geren Zeit­geschichte“, kön­nen wir nur bed­ingt nachvollziehen.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot