28. April 2005 · Quelle: Bernauer Antifa

Etwa 120 Nazis marschierten durch Bernau

Etwa 120 Nazis marschierten durch Bernau. Auf­fäl­lig war, dass fast nie­mand aus Bernau dabei war. Zu sehen waren der Märkische Heimatschutz und die Leute von der inzwis­chen ver­bote­nen BASO. Ins­beson­dere bei der Kundge­bung der Nazis auf dem Mark­t­platz kam es immer wieder zu mas­siv­en Störun­gen. Jugendliche AntifaschistIn­nen und Leute vom Bünd­nis für Weltof­fen­heit und Tol­er­anz protestierten gegen die Nazis, trotz der extrem kurzen Mobil­isierungszeitins­ge­samt etwa 100. Eine beson­ders enge Koop­er­a­tion war dabei zwis­chen der Pots­damer Bere­itschaft­spolizei und den Naziord­nern zu beobacht­en. Die Naziord­ner zeigten auf einze­len Antif­schistIn­nen die dann prompt von der Polizei als “Stör­er” ent­fer­nt wur­den. Dabei kam es zu min­d­est ein­er Inge­wahrsam­nahme und einem Ermit­tlungsver­fahren wegen Wider­standes gegen Voll­streck­ungs­beamte und Störung ein­er Ver­samm­lung. Kurz vor dem Nazi­auf­marsch fand im Jugendtr­e­ff eine span­nende und gut besuchte Ver­anstal­tung mit ein­er rus­sis­chen Par­ti­sanin statt, die über ihre Erfahrun­gen im Kampf gegen die deutschen Nazis berichtete.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Der Flüchtlingsrat Bran­den­burg, Jugendliche ohne Gren­zen und die Flüchtlings­ber­atung des Ev. Kirchenkreis­es Oberes Havel­land kri­tisieren die Unter­bringungspoli­tik im Land­kreis Ober­hav­el.
PRO ASYL und Flüchtlingsrat Bran­den­burg fordern: Ein­satz für die Rechte von Flüchtlin­gen bedeutet klare Kante gegen Recht­sradikalis­mus und Ras­sis­mus
Bernau – “Andere feiern Hal­loween oder einen Anti­semiten. Das machen wir nicht.” Im Dos­to find­et am 31.10. ein Street Punk Fes­ti­val statt.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot