15. März 2004 · Quelle: BM

Ex-Schill-Partei stellt Arbeit weitgehend ein

Bernau — Die Partei Rechtsstaatliche Offen­sive des ehe­ma­li­gen Hamburger
Innense­n­a­tors Ronald Schill hat ihre Arbeit in Bran­den­burg weitgehend
eingestellt. Nach dem “desas­trösen Abschnei­den” bei der Ham­burg-Wahl am 29.
Feb­ru­ar (0,4 Prozent) seien ein Kreis- und fünf Ortsver­bände in Brandenburg
aufgelöst wor­den, teilte die Partei in Bernau mit. 78 Mit­glieder hätten
ihren Aus­tritt erk­lärt. In Bran­den­burg sei die Partei nur noch im Kreis
Märkisch-Oder­land und in Frank­furt (Oder) organisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Die Gruppe “Barn­im für alle”, in der sich vor allem Geflüchtete aus dem Land­kreis organ­isieren, kündigt für kom­menden Dien­stag erneut eine Kundge­bung vor der Aus­län­der­be­hörde in Eber­swalde an.
Am Son­ntag den 5.12. wird die AfD erneut eine men­schen­feindliche Ver­samm­lung in Frank­furt (Oder) abhal­ten und damit die Sit­u­a­tion von Men­schen in Not zutief­st zynisch und ras­sis­tisch kommentieren.
Unter dem Mot­to „Für die Auf­nahme aller Schutz­suchen­den und gegen rechte Het­zte“, rufen „Kein Ort für Nazis in Frank­furt (Oder)“ und die Ini­tia­tive „No Bor­der­lands“ am 7. Novem­ber 2021 ab 11:00 Uhr zur gemein­samen Demo vom Frank­furt (Oder) auf

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot