14. Februar 2003 · Quelle: MOZ

Experten diskutieren Opferschutz bei rechtsextremistischen Übergriffen

Pots­dam (ddp-lbg). Experten aus ganz Bran­den­burg tre­f­fen sich am Sam­stag in
Pots­dam zu ein­er Fachkon­ferenz über recht­sex­trem­istis­che Krim­i­nal­ität und
den Opfer­schutz. Erwartet wer­den die Mit­glieder des Net­zw­erkes
«Koor­di­na­toren gegen Frem­den­feindlichkeit und Gewalt», wie das
Bil­dungsmin­is­teri­um am Fre­itag in Pots­dam mit­teilte. Jus­tizmin­is­terin
Bar­bara Rich­stein (CDU) wird einen Vor­trag zum The­ma «Opfer­schutz bei
recht­sex­trem­istis­chen und frem­den­feindlichen Straftat­en» hal­ten.
Zudem ist ein Refer­at zum «Umgang mit poten­ziellen Opfer­grup­pen und zu
präven­tiv­en Ansätzen im kom­mu­nalen Raum» geplant. Den Vorträ­gen fol­gt ein
Podi­ums­ge­spräch, bei dem die Experten der Frage nachge­hen wollen, wie die
Öffentlichkeit mehr auf die Opfer frem­den­feindlich­er Gewalt aufmerk­sam
gemacht wer­den kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

In diesem Jahr gab es erst­ma­lig zwei Gedenkver­anstal­tun­gen, um an die Schreck­en der Novem­ber­pogrome zu erin­nern.
Unter dem Titel „Improv for Future“ begann das 9. Pots­damer Improthe­ater Fes­ti­val.
Pots­dam – Podi­ums­diskus­sion und Kurz­film zu Utopi­en eines demokratis­chen Sozial­is­mus 1989 und 2019. Am 08.11. von 19:00 — 21:30 Uhr im frei­Land

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot