14. April 2003 · Quelle: BM

Extrem hohe Arbeitslosigkeit bei Aussiedlern

Pots­dam — Die Arbeit­slosigkeit unter Aussiedlern ist in Bran­den­burg mit fast
50 Prozent mehr als dop­pelt so hoch wie unter der übri­gen Bevölkerung.
Während sich die Lage der Aussied­lerin­nen leicht verbessert habe, sei die
Arbeit­slosigkeit unter männlichen Aussiedlern gestiegen, teilte Sozialmin­is­ter Günter
Baaske (SPD) mit. 

Seit 1991 hat Bran­den­burg fast 45 000 deutsche Spätaussiedler
beziehungsweise jüdis­che Über­siedler aufgenom­men. Waren 1999 laut Baaske 58,8
Prozent der
Aussied­lerin­nen arbeit­s­los, so seien es drei Jahre später 46 Prozent gewesen.
Bei den Män­nern waren zunächst 41,2 Prozent von Arbeit­slosigkeit betroffen,
2002 waren es 53,7 Prozent. “Ein Großteil der in den Herkunftsstaaten
erwor­be­nen Abschlüsse wer­den in der Bun­desre­pub­lik nicht oder nur teilweise
anerkan­nt”, heißt es. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Pots­dam — 500 Men­schen demon­stri­eren in Pots­dam für eine sol­i­darische Zukun­ft statt Kapitalismus
Pots­dam — Mehrere Ini­tia­tiv­en rufen zu ein­er Kundge­bung vor der Aus­län­der­be­hörde in Pots­dam auf und fordern unter anderem auf das leerge­bliebene Ver­sprechen eines “Sicheren Hafens” in Pots­dam endlich prak­tisch wer­den zu lassen. 
Pots­dam — Am kom­menden Sam­stag, den 24. April wer­den mehrere hun­dert Men­schen unter dem Mot­to „Sol­i­darische Zukun­ft statt Kap­i­tal­is­mus” gegen das staatliche Pan­demie­m­an­age­ment demonstrieren. 

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot