29. Juli 2005 · Quelle: Cornelia Behm

Fachforum und Konzerte gegen Rechtsextremismus

Cor­nelia Behm, Bun­destagsab­ge­ord­nete von Bünd­nis 90/Die Grü­nen aus
Bran­den­burg, ver­anstal­tet gemein­sam mit dem Jugend­musikpro­jekt “Bands
auf fes­ten Füßen” (BAFF) aus Joachim­sthal ein Fach­fo­rum gegen
Recht­sex­trem­is­mus und Frem­den­feindlichkeit in Bran­den­burg.

Das Forum
wird im Rah­men des Musik- und Tanzfes­ti­val “Musik im Park — Jugend für
Toleranz“ž am 12. August 2005 ab 15.00 Uhr auf dem Joachim­splatz in
Joachim­sthal stat­tfind­en.

Fes­ti­val­pro­gramm

15.00 Uhr Begrüßung durch Cor­nelia Behm, MdB und Beat­rix Spreng,
Pfar­rerin der Evan­ge­lis­chen Kirchge­meinde Joachim­sthal

15.15 Uhr Vor­trag von Prof. Dr. Oskar Nie­der­may­er, Freie Uni­ver­sität
Berlin, zum The­ma “Recht­sex­treme Ein­stel­lun­gen in Berlin und
Bran­den­burg”

16.00 Uhr Par­al­lele Work­shops:

I. “Null Bock auf Poli­tik? Demokratie ler­nen in der Schule”
Mod­er­a­tion: Alfred Roos, RAA Bran­den­burg
Ref­er­enten: Bir­git Funke, RAA Bran­den­burg
Sascha Wen­zel, RAA Berlin

II. “Recht­sex­treme Jugend­kul­turen — Insignien ein­er Bewe­gung”
Mod­er­a­tion: Uta Leich­sen­ring (ange­fragt)
Ref­er­ent: Jür­gen Lorenz, Mobiles Beratung­steam Anger­münde

III: “Anti­semitismus”
Mod­er­a­tion: Heike Rad­van, Amadeu Anto­nio Stiftung
Ref­er­enten: Vera Kas­soe­wa, Alexa Alt­mann, Miron Kropp,
Zen­tral­wohlfahrtsstelle der Juden in Deutsch­land
Michael Schwandt, Büro für Inte­gra­tion Neu­rup­pin

17.00 Uhr Bands und Tan­grup­pen von BAFF
A.S.TAGENS

Mod­er­a­tion: Sascha Fröh­lich, RBB

Bran­den­burg weist eine große Anzahl an recht­sex­tremen Straftat­en
auf.
Die Gewalt­de­lik­te wer­den meist von Jugendlichen began­gen. Die
Ver­bre­itung recht­sex­tremen und frem­den­feindlichen Gedankenguts ist
in
Bran­den­burg alarmierend hoch. Das famil­iäre und kom­mu­nale Umfeld
ist
oft­mals nicht mehr in der Lage, dem Ver­hal­ten der Jugendlichen
ent­ge­gen­zutreten, und schweigt. Das Musik- und Tanzpro­jekt “žBands
auf
fes­ten Füßen” (BAFF) hat für Jugendliche eine erfol­gre­iche
Alter­na­tive
zu recht­sex­trem­istis­chen Grup­pen aufge­baut.

Cor­nelia Behm und BAFF ver­anstal­ten gemein­sam das Fes­ti­val
“Musik im
Park” Jugend für Toleranzâ&€;œ, um auf die Gefahren des
Recht­sex­trem­is­mus
aufmerk­sam zu machen und Alter­na­tiv­en aufzuzeigen. Im Rah­men des
Musik­fes­ti­vals find­et nach­mit­tags ein Fach­fo­rum gegen
Recht­sex­trem­is­mus
und Frem­den­feindlichkeit statt. Ini­tia­tiv­en, Grup­pen und Bürg­er, die
sich gegen Rechts engagieren, kön­nen sich in Work­shops
informieren,
aus­tauschen und Net­zw­erke bilden. Im Abend­pro­gramm spie­len die
ver­schiede­nen Grup­pen von BAFF. Den Abschluss bildet der Auftritt
von
A.S.TAGENS, die neue Band des ehe­ma­li­gen Sängers von RENFT,
Thomas
“Mon­ster” Schoppe.

Ver­anstal­ter:

1. Cor­nelia Behm, Mit­glied im Deutschen Bun­destag und
stel­lvertre­tende
Sprecherin der Arbeits­ge­mein­schaft Ost der
Bun­destags­frak­tion von Bünd­nis 90/Die Grü­nen. Als Ost­deutsche
set­zt sie
sich ins­beson­dere für die Inter­essen der Bürg­erin­nen und Bürg­er
aus
allen neuen Bun­deslän­dern ein. Das Ein­treten gegen
Recht­sex­trem­is­mus und
Frem­den­feindlichkeit bildet einen wichti­gen Schw­er­punkt ihrer Arbeit.

2. Bands auf fes­ten Füssen — BAFF bringt gemein­sam mit der
Kreuzberg­er
Musikalis­chen Aktion Jugendliche zusam­men und bietet ihnen die
Möglichkeit, unter pro­fes­sioneller Anleitung gemein­sam zu musizieren
und
zu tanzen. In den Grup­pen tre­f­fen sie auf Men­schen aus anderen
Kul­turen
und Län­dern und ler­nen, Kon­flik­te ohne Gewalt auszu­tra­gen. Die
Jugendlichen bilden durch ihr Engage­ment ein starkes Gegengewicht
zur
recht­sex­tremen Jugend­kul­turszene in Bran­den­burg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Nach Schlägereien von Män­ner­grup­pen unter­schiedlich­er Nation­al­ität woll­ten Neon­azis gestern in Rheins­berg ein flüchtlings­feindlich­es Sig­nal set­zen. Doch ihre angemeldete Kundge­bung ver­puffte am Gegen­protest.
Geflüchteter soll zum Straftäter erk­lärt wer­den — Kundge­bung vor dem
Amts­gericht Bernau am Di, 11. August 2020, 08:30 Uhr
Die Ini­tia­tive für einen Gedenko­rt ehe­ma­liges KZ Uck­er­mark e.V. arbeit­et daran, die Geschichte des ehe­ma­li­gen Jugend­konzen­tra­tionslagers zu erforschen, Kon­takt zu Über­leben­den und ihren Ange­höri­gen zu suchen und zu erhal­ten und auf dem Gelände einen würdi­gen Gedenko­rt zu gestal­ten. Ein Teil dieser Arbeit sind jährlich stat­tfind­ende Bau- und Begeg­nungscamps.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot