16. Dezember 2005 · Quelle: MOZ

Falk Janke gründet Partei Die Rechte

Der Wer­biger Falk Janke hat eine neue Partei gegrün­det — Die Rechte: volk­snah, sozial, rechts. In der Stadtverord­neten­ver­samm­lung wurde über die Umbe­nen­nung der Frak­tion informiert. Janke kam über die Liste Offen­sive D ins Stadt­par­la­ment und schloss sich der CDU-Frak­tion an. Die heißt nun CDU/Die Rechte. Es ist die dritte Partei des Wer­bigers. Nach sein­er Ära als Geschäfts­führer des CDU-Kreisver­ban­des wech­selte er in die Schill-Partei, die sich dann in Offen­sive D umbe­nan­nte. Er wurde später deren Lan­desvor­sitzen­der. “Wir waren in eine Sack­gasse ger­at­en, inhaltlich, per­son­ell und finanziell”, begrün­dete Janke den neuen Schritt. Mit 17 weit­eren Akteuren habe er deshalb die neue Partei gegrün­det. Die soll nach seinen Vorstel­lun­gen in ganz Deutsch­land aktiv wer­den. Der Wer­biger ließ sich auch gle­ich zum Vor­sitzen­den wählen. Er gehe davon aus, dass die neue Partei bis zum Jahre­sende schon 50 Mit­glieder haben wird. Die Offen­sive D teilt offiziell mit, dass sie am 26. Novem­ber die Aus­trittserk­lärung von Janke erhal­ten hat. Die neue Partei war am 18. Novem­ber gegrün­det wor­den. Zu Jankes eng­sten Mit­stre­it­ern gehört Mirko Eggert, der im Kreis einst als Vor­sitzen­der des in der Versenkung ver­schwun­de­nen Vere­ins Eltern für Schüler für Schlagzeilen sorgte. Er wohnt heute in Spreen­hagen (Oder-Spree.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Gemein­sam mit Bun­de­saußen­min­is­terin Annale­na Baer­bock, Bran­den­burgs Innen­min­is­ter Michael Stüb­gen und Olaf Jansen, Leit­er der Zen­tralen Aus­län­der­be­hörde, hat der Flüchtlingsrat Bran­den­burg heute die Erstauf­nah­meein­rich­tung in Eisen­hüt­ten­stadt besucht
“Frank­furt zeigt Hal­tung” ruft auf zum Gedenken und ein­er Kundge­bung am 31. Jan­u­ar, ab 16:30 Uhr für ein sol­i­darisches Miteinan­der, in Gedenken an die Ver­stor­be­nen und gegen recht­sex­treme Pro­pa­gan­da, Hass und Hetze.
Am 25. Novem­ber, dem „Inter­na­tionalen Tag zur Besei­t­i­gung von geschlechtsspez­i­fis­ch­er Gewalt an Frauen*“, laden Women in Exile&Friends und lokale Ini­tia­tiv­en zu ein­er Kundge­bung in Eisen­hüt­ten­stadt vor der Erstauf­nah­meein­rich­tung ein.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot