19. Dezember 2005 · Quelle: Die Falken Luckenwalde

Neo-Nazi zeigt zweimal den Hitlergruß und schreit “Sieg-Heil”

Falken-Luckenwalde)

Im Anschluss an eine Diskus­sionsver­anstal­tung im Luckenwalder
Jugend­club “KLAB” — zu Sex­is­mus in HipHop und Pop­kul­tur — fand eine
HipHop-Par­ty statt. Bei dieser tauchte ein Neo-Nazi auf, zeigte den
Hit­ler­gruß und rief “Sieg-Heil”. Nach dem Ver­lassen des Grundstücks
zeigte er erneut den Hitlergruß. 

Am Fre­itagabend gegen 22 Uhr tauchte ein Mann mit sein­er Fre­undin im
KLAB auf und “begrüßte” die Par­tygäste mit dem Hit­ler­gruß und der Parole
“Sieg-Heil”. Nach­dem ein anwe­sender Jugendlich­er einem Mitar­beit­er des
KLAB´s Bescheid gab, wurde der Täter umge­hend zur Rede gestellt. Auf die
Frage, ob er den Hit­ler­gruß zeigte und Sieg-Heil rief, antwortete er mit
ein­er Gegen­frage: “Und wenn, ist das schlimm?”. Daraufhin wurde der
betr­e­f­fend­en Per­son ein Hausver­bot erteilt, dem er mit Verzögerung
nachkam. Beim Ver­lassen des Grund­stücks zeigte er erneut den Hitlergruß.

„Wir wer­den in unseren Räu­men solch menschenverachtendes,
anti­semi­tis­ches und ras­sis­tis­ches Gedankengut nicht dulden und offensiv
dage­gen ange­hen.“, so Juri Eber, Mitar­beit­er des KLAB´s.

Die Täter erfüll­ten dabei nicht den Stereo­typ des Brandenburger
Nazi-Skins. Der Täter trug eine dun­kle Led­er­jacke, blaue Jeans und hatte
kurze mit Haar-Gel ver­set­zte Haare. Seine Fre­undin kam, wie er,
sportlich-schick gek­lei­det. „Typ­is­che Neo-Nazis, wie wir sie aus den
Neun­zigern ken­nen, gibt es immer sel­tener. Heute sehen Neo-Nazis auch
aus wie ganz nor­male Bürg­er von der Straße. Es liegt an uns den (Neo-)
Nazis inhaltlich ent­ge­gen­zutreten und eine alter­na­tive, nicht-rechte,
Jugend­kul­tur zu stärken“, so Juri Eber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Wir, die Flüchtlinge aus der Gemein­schaft­sun­terkun­ft in Großbeeren, haben beson­ders in den let­zten 3 Monat­en erlebt, dass unser Leben für die Behör­den und die Zivilge­sellschaft in Deutsch­land keine Rolle spielt: Auf engem Raum sind wir untergebracht.
Zossen – Der AfD-Land­tagskan­di­dat Daniel von Lüt­zow aus dem Wahlkreis Tel­tow-Fläming III ist von Jörg Wanke vom zivilge­sellschaftlichen Aktions­bünd­nis Bran­den­burg zu ein­er Podi­ums­diskus­sion zur Land­tagswahl geladen.
Im Land Bran­den­burg gibt es eine Vielzahl an Erin­nerungsstät­ten, Gedenkstät­ten und Frieden­höfen, die an die Befreiung von Ortschaften und Konzen­tra­tions- bzw. Außen­lager erin­nern. Mit dem 8. Mai jährt sich der Tag der Befreiung vom NS.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot