25. September 2006 · Quelle: Junge Welt

Fall Ermyas M.

Pots­dam — Fünf Monate nach dem bru­tal­en Angriff auf den Deutsch-Äthiopi­er Ermyas M. kann der Hauptbeschuldigte Björn L. die Unter­suchung­shaft ver­lassen. Das Landgericht Pots­dam habe den Haft­be­fehl gegen den 29jährigen außer Vol­lzug geset­zt, berichtete die Märkische All­ge­meine am Sam­stag. Die Richter gin­gen im Falle ein­er Verurteilung von ein­er »Gesamt­strafe von deut­lich unter vier Jahren« aus und hiel­ten deshalb eine Flucht­ge­fahr für unwahrschein­lich.

Zugle­ich beschloß die Kam­mer die Eröff­nung des Hauptver­fahrens gegen L. wegen gefährlich­er Kör­per­ver­let­zung und Belei­di­gung sowie den 31jährigen Thomas M. wegen unter­lassen­er Hil­feleis­tung und Belei­di­gung. Ein Ter­min ste­ht noch nicht fest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

In diesem Jahr gab es erst­ma­lig zwei Gedenkver­anstal­tun­gen, um an die Schreck­en der Novem­ber­pogrome zu erin­nern.
Unter dem Titel „Improv for Future“ begann das 9. Pots­damer Improthe­ater Fes­ti­val.
Pots­dam – Podi­ums­diskus­sion und Kurz­film zu Utopi­en eines demokratis­chen Sozial­is­mus 1989 und 2019. Am 08.11. von 19:00 — 21:30 Uhr im frei­Land

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot