25. September 2006 · Quelle: TAZ

Potsdamer Schläger aus Haft entlassen

Pots­dam — Rund fünf Monate nach dem Über­fall auf Ermyas M. hat das Landgericht Pots­dam beschlossen, das Hauptver­fahren zu eröff­nen. Es ste­he allerd­ings noch nicht fest, wann sich der 29-jährige Hauptbeschuldigte und ein 31-Jähriger vor Gericht ver­ant­worten müssen, berichtete die Märkische All­ge­meine. Der Haft­be­fehl gegen den 29-Jähri­gen sei außer Vol­lzug geset­zt wor­den, da die Richter bei ein­er Verurteilung von ein­er “Gesamt­strafe deut­lich unter vier Jahren” aus­gin­gen, so die MAZ. Die Kam­mer erwäge eine Nachvernehmung des Opfers vom Oster­son­ntag als Zeuge. Der 38-Jährige habe kür­zlich den Ein­druck erweckt, als könne er sich zumin­d­est an Teile des Geschehens erin­nern. Bish­er werde davon aus­ge­gan­gen, der Wis­senschaftler könne sich an die Tat nicht mehr erin­nern. Der Mann war schw­er ver­let­zt und durch eine Not-OP gerettet wor­den.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot