30. Juli 2003 · Quelle: Berliner Morgenpost

Feldjäger schützen Bombodrom

Schwein­rich — Geg­n­er des Bom­bo­droms in Bran­den­burg sind am Dien­stag mehrfach
auf das Gelände des Bomben­ab­wurf­platzes vorge­drun­gen. Sie woll­ten ein
Trans­par­ent mit der Auf­schrift “Kein Bom­bo­drom — Bun­deswehr abschaf­fen”
anbrin­gen. Feld­jäger unter­ban­den die Aktion. Nach Darstel­lung des Leit­ers
der Kom­man­dan­tur, Ober­stleut­nant Wolf­gang Engel, waren mehrere junge Leute
in den Sicher­heits­bere­ich einge­drun­gen. Anzeigen wür­den geprüft. Engel
ver­wies zudem darauf, dass in den ver­gan­genen Tagen auf dem
Trup­penübungsplatz “eine ganze Rei­he” von Straftat­en began­gen wor­den sei.
Bun­deswehreigen­tum sei beschädigt wor­den. Das mil­itärische Gelände werde
deshalb “ver­schärft” kon­trol­liert. Feld­jäger, nor­maler­weise in der Region
nicht sta­tion­iert, seien in den Nord­west­en Bran­den­burgs abkom­mandiert
wor­den.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot