16. September 2002 · Quelle: Antifas aus Hennigsdorf

Fight Fascism! Kommt zur Antifademo in Hennigsdorf!

Am Sam­stag den 21.09., einen Tag vor der Bun­destagswahl, find­et um 13 Uhr im
bran­den­bur­gis­chen Hen­nigs­dorf eine antifaschis­tis­che Demon­stra­tion statt.
Die Demon­stra­tion the­ma­tisiert auf der einen Seite die ras­sis­tis­chen Geset­ze
wie das Gutschein­sys­tem und die Res­i­den­zpflicht, denen die Asyl­be­wer­ber
schut­z­los aus­ge­set­zt sind, auf der anderen Seite wird gegen die fest
ver­ankerten neo-faschis­tis­chen Struk­turen in dieser Region protestiert, dies
bein­hal­tet auch eine Zwis­chenkundge­bung vor dem Hen­nigs­dor­fer Nazi-Laden “On
the Streets” in dem man nicht nur klei­dungsmäßig alles erwer­ben kann was das
Fascho-Herz begehrt, son­dern in dem auch der musikalis­che Pro­pa­gand­abe­darf
eines jeden Nazis gedeckt wer­den kann. Hen­nigs­dorf liegt nord­west­lich von
Berlin und ist für Berlin­er über die S‑25 direkt zu erre­ichen. Der Tre­ff­punkt
für die Demo ist das Kz-Denkmal in Hen­nigs­dorf welch­es sich direkt neben dem
S‑Bahnhof befind­et.

Zur Sit­u­a­tion in Hen­nigs­dorf und Umge­bung ist zu sagen, daß diese Region
stark von ein­er ras­sis­tis­chen Grund­stim­mung geprägt ist, die keineswegs nur
am recht­en Rand zum guten Ton gehört son­dern weit inner­halb der Bevölkerung
Bestä­ti­gung find­et. Es gehört schon fast zur Nor­mal­ität, daß
Asyl­be­wer­berIn­nen in Super­märk­ten von Angestell­ten und Kun­den angepö­belt und
beschimpft wer­den. Speziell bei diversen Stadt­festen laufen alter­na­tive
Jugendliche und Asyl­ber­wer­berIn­nen Gefahr ange­grif­f­en und erniedrigt zu
wer­den.

Aktuell: Nach der Bekan­nt­gabe der Demon­stra­tion ist in Hen­nigs­dorf und
Umge­bung gesteigerte Aktiv­ität und Aggres­siv­ität der Nazis zu beobacht­en.
Erst let­zten Sam­stag (14.9.) wurde ein alter­na­tiv­er Jugendlich­er am Bahn­hof
von 2 Nazis zusam­mengeschla­gen, wobei die Täter jedoch unerkan­nt flüchteten.
Desweit­eren dro­ht­en Nazis aus Hen­nigs­dorf und Oranien­burg eine
Gegenkundge­bung für diesen Tag anzumelden. Inwiefern es jedoch zu
Nazi-Aktiv­itäten kom­men wird ist jedoch momen­tan noch unklar, daß es aber zu
Aktiv­itäten der Nazis an diesem Tag kom­men wird gilt als sich­er.


KOMMT ALLE ZUR ANTIFA-DEMO NACH HENNIGSDORF!

FIGHT FASCISM! FIGHT RACISM!

IN HENNIGSDORF UND ANDERSWO!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Der Flüchtlingsrat Bran­den­burg, Jugendliche ohne Gren­zen und die Flüchtlings­ber­atung des Ev. Kirchenkreis­es Oberes Havel­land kri­tisieren die Unter­bringungspoli­tik im Land­kreis Ober­hav­el.
Um den Men­schen­fein­den etwas ent­ge­genset­zen zu kön­nen, gilt es, sich zu ver­net­zen, schon beste­hende Bünd­nisse zu stärken und neue zu knüpfen, ger­ade für die Zeit nach der Land­tagswahl. Die Mark­t­platzkonz­erte von Wan­nWennNicht­Jet­zt sind dafür ein Ort.
Wohin führt der Ruck nach rechts? Am 05.06. lud die Gedenkstätte Sach­sen­hausen zur Diskus­sion darüber, wie Erin­nerungskul­tur in Zeit­en des Recht­srucks lebendig bleiben kann.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot