6. September 2005 · Quelle: MOZ

Flucht aus Abschiebeknast missglückt

Eisen­hüt­ten­stadt (bb) In der Nacht zu gestern haben drei Män­ner aus Maze­donien und Bosnien-Herze­gow­ina ver­sucht, aus der Zen­tralen Abschiebe­haft in Eisen­hüt­ten­stadt (Oder-Spree) zu fliehen. Der Aus­bruch aus dem streng bewacht­en Bau war offen­bar gut vor­bere­it­et. Während die Män­ner in ihrer Zelle das Git­ter einen Fen­sters durch­sägten, macht­en such draußen unbekan­nte Helfer an den Zäunen der Ein­rich­tung zu schaffen. 

Vere­it­elt wurde der Aus­bruch durch eine Alar­man­lage. Die ging in Betrieb, als die Aus­brech­er durch die Zäune krochen. Nach Angaben des Innen­min­is­ters von Pots­dam ist das der erste Fluchtver­such dieses Jahr. 2005 war ein Aus­bruch geglückt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Der Bun­desver­band der VVN-BdA hat die Entschei­dung des Bran­den­burg­er Lan­des­denkmalamts zur Ken­nt­nis genom­men, das nachge­baute Glock­en­spiel der ehe­ma­li­gen Pots­damer Gar­nisonkirche in die Denkmalliste aufzunehmen. Das Argu­ment, dieses Glock­en­spiel sei ein „eigen­ständi­ges Denkmal der jün­geren Zeit­geschichte“, kön­nen wir nur bed­ingt nachvollziehen.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot