26. Februar 2005 · Quelle: MAZ

Forum gegen Rassismus ist tief besorgt

ORANIENBURG Tief Besorgt zeigt sich das Forum gegen Ras­sis­mus und rechte
Gewalt wegen der Zunahme von rechter Gewalt in Oranien­burg. Bei ihrer
Sitzung am Don­ner­stagabend planten die Mit­glieder des Forums die
Anti­ras­sis­mus­de­mo am Sonnabend, 19. März, sprachen aber auch über die
aktuelle Lage. Rein­er Tietz berichtete über eine Zunahme der recht­en Gewalt,
die “besorgnis­er­re­gend” sei. Tietz lobte das Engage­ment der Polizei gegen
Recht­sex­trem­is­ten. “Es gibt im Moment eine gereizte Stim­mung in der Szene
gegenüber der Polizei”, stellte das PDS-Kreistagsmit­glied fest.

Ein Mit­glied des Forums sagte, Asyl­be­wer­ber, die Opfer von recht­en
Straftat­en wür­den, hät­ten Angst, sich vor der Öffentlichkeit und der Polizei
zu out­en.

Die Vor­bere­itun­gen für die Anti­ras­sis­mus­de­mo des Forums gehen in die let­zte
Runde. Plakate und Fly­er sind gedruckt und wer­den bald verteilt. Die
Ver­anstal­ter rech­nen mit 250 bis 300 Teil­nehmern. Die Demo begin­nt am 19.
März um 10 Uhr in der Gedenkstätte Sach­sen­hausen. Dort spricht unter anderen
Karl Sten­zel vom Sach­sen­hausen-Komi­tee. In der Gedenkstätte kön­nen Blu­men
niedergelegt wer­den. Anschließend ziehen die Demon­stran­ten zu ein­er
Kundge­bung vor die Nico­laikirche. Musikalisch unter­stützt wird die
Demon­stra­tion von Schülern des Runge-Gym­na­si­ums.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Bere­its seit Aus­bruch der Coro­na-Pan­demie fordern zahlre­iche Organ­i­sa­tio­nen die Entzer­rung der Wohn­si­t­u­a­tion in den Sam­melun­terkün­ften, da ein aus­re­ichen­der Schutz vor dem Coro­n­avirus dort nicht gewährleis­tet wer­den kann.
Besuchsver­bot, große Präsenz der Bun­de­spolizei, kein Inter­net, Iso­la­tion durch Quar­an­täne: Geflüchteten-Ini­tia­tiv­en bericht­en über katas­trophale Zustände im Asyl­lager in Hen­nigs­dorf, wo ca. 300 Bewohner_innen unter Quar­an­täne ste­hen.
Fürsten­berg — Über die Art und Weise, wie les­bis­ch­er NS-Opfer gedacht wer­den soll, wird schon seit den 80er-Jahren gestrit­ten.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot