21. Dezember 2004 · Quelle: MAZ

Frau im Linienbus belästigt

SCHÖNWALDE-GLIEN Zum Ver­dacht der Volksver­het­zung und Belei­di­gung ermit­telt die Polizei in einem Fall, der sich am Wochen­dende in einem Bus der Lin­ie 651 zutrug. Zwei Män­ner, 23 und 31 Jahre alt, hat­ten die vor ihnen sitzende 28-jährige Geschädigte angepö­belt und aufge­fordert, den Bus zu ver­lassen. Die junge Frau bat beim Stopp an ein­er Hal­testelle in Schön­walde den Bus­fahrer, die Polizei zu alarmieren und bis zu deren Erscheinen mit der Weit­er­fahrt zu warten. Der Mann kam dieser Bitte nach. Die Polizei war wenige Minuten später vor Ort, stellte die Per­son­alien fest und fer­tigte eine Anzeige.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Die heuti­gen Veröf­fentlichun­gen von Frag­Den­Staat, rbb und dem ARD-Poli­tik­magazin Kon­traste führen vor Augen, zu welchen frag­würdi­gen Mit­teln das Bran­den­burg­er Innen­min­is­teri­um greift, um den Bau eines  Abschiebezen­trums am BER durchzusetzen.
Staubige, stick­ige Luft, ein küh­les Bier in der Hand, neben dir deine Lieblings­men­schen — weißt du noch, wie sich das anfühlt? Die Vor­freude ist spür­bar – wer ver­misst es nicht? 
Das Bünd­nis “Abschiebezen­trum BER ver­hin­dern” startet heute (04.07.2022) eine
Online-Aktionswoche gegen “Hard­er und Part­ner” – der Abschiebein­vestor soll das
geplante Abschiebezen­trum am Flughafen BER bauen.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot