2. Mai 2008 · Quelle: ARI u. Flüchtlingsini BRB

Freiheit für Célestin und alle Anderen

Aufruf der Anti­ras­si­tis­chen Initiative
und der Flüchtlingsini­tia­tive Brandenburg

Frei­heit für Célestin
und alle Anderen

Kundge­bung in Eisen­hüt­ten­stadt vor dem Abschiebeknast

Am Mon­tag, 12.05.08 um 13:00 Uhr (Pfin­g­sten)

Célestin Ngongang, Mit­glied der Anti­ras­sis­tis­chen Ini­tia­tive und der
Flüchtlingsini­tia­tive Bran­den­burg, wurde am 19. Feb­ru­ar 2008 verhaftet
und in Abschiebe­haft genom­men. Seine Botschaft­san­hörung hat inzwischen
stattge­fun­den. Die offizielle Begrün­dung für Célestins Haft ist damit
hin­fäl­lig. Zurzeit begrün­den die Behör­den die Haft mit dem Versuch,
Papiere die sie nicht über die Botschaft erlan­gen kon­nten bei der
Kameruner Regierung zu bekom­men. Wir ver­muten, dass diese grundlos
fort­ge­führte Inhaftierung einzig den Zweck hat, weit­er Druck auf
Celestin auszuüben und ihn zu ein­er “frei­willi­gen Aus­reise” zu zwingen.

Als ARI und FIB protestieren wir gegen die grund­lose und fortgesetzte
Frei­heits­ber­aubung unseres Mit­glieds Célestin Ngongang.
Kon­takt ARI: 01520 567 0288

Tre­ff­punkt 10:00 Uhr
Info­point am Ost­bahn­hof, Berlin

Für Leute, die nicht von Berlin kommen:
Die kundge­bung ist dieses mal im Neuzeller Landweg angemeldet. das ist
hin­ter dem Abschiebek­nast, sehr nahe dran, mit Blick­kon­takt direkt auf
den Knast. zu ere­ichen ist der Ort folgendermaßen:
mit bus 454 vom bahn­hof und dann beim “senioren­heim” aussteigen (ist
eine vor poststraße/mittelschleuse) dann durch die häuser durch (gibts
nen fußweg) und dann links in den Neuzeller Landweg reingehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Die Gast­stätte Ulmen­hof soll nicht erneut zum Tre­ff­punkt der AfD wer­den. Am 20.02. von 14 — 19 Uhr gibt es eine Kundge­bung für ein weltof­fenes Steinhöfel.
Im Innenauss­chuss des Bran­den­burg­er Land­tages wurde gestern bekan­nt, dass in der ehe­ma­li­gen Haf­tanstalt in Eisen­hüt­ten­stadt auss­chließlich “Men­schen nicht-deutsch­er Herkun­ft” wegen Ver­stoßes gegen Quar­an­täne­maß­nah­men inhaftiert wor­den sind.
Die Ini­tia­tive “Women in Exile” fordern Schutz für geflüchtete Men­schen und die Achtung unser­er Würde, ins­beson­dere für Frauen, Les­ben und Kinder! Sie wer­den durch Unter­bringung in Lagern gefährdet.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot