2. Mai 2008 · Quelle: ARI u. Flüchtlingsini BRB

Freiheit für Célestin und alle Anderen

Aufruf der Anti­ras­si­tis­chen Ini­tia­tive
und der Flüchtlingsini­tia­tive Bran­den­burg

Frei­heit für Célestin
und alle Anderen

Kundge­bung in Eisen­hüt­ten­stadt vor dem Abschiebek­nast

Am Mon­tag, 12.05.08 um 13:00 Uhr (Pfin­g­sten)

Célestin Ngongang, Mit­glied der Anti­ras­sis­tis­chen Ini­tia­tive und der
Flüchtlingsini­tia­tive Bran­den­burg, wurde am 19. Feb­ru­ar 2008 ver­haftet
und in Abschiebe­haft genom­men. Seine Botschaft­san­hörung hat inzwis­chen
stattge­fun­den. Die offizielle Begrün­dung für Célestins Haft ist damit
hin­fäl­lig. Zurzeit begrün­den die Behör­den die Haft mit dem Ver­such,
Papiere die sie nicht über die Botschaft erlan­gen kon­nten bei der
Kameruner Regierung zu bekom­men. Wir ver­muten, dass diese grund­los
fort­ge­führte Inhaftierung einzig den Zweck hat, weit­er Druck auf
Celestin auszuüben und ihn zu ein­er “frei­willi­gen Aus­reise” zu zwin­gen.

Als ARI und FIB protestieren wir gegen die grund­lose und fort­ge­set­zte
Frei­heits­ber­aubung unseres Mit­glieds Célestin Ngongang.
Kon­takt ARI: 01520 567 0288

Tre­ff­punkt 10:00 Uhr
Info­point am Ost­bahn­hof, Berlin

Für Leute, die nicht von Berlin kom­men:
Die kundge­bung ist dieses mal im Neuzeller Landweg angemeldet. das ist
hin­ter dem Abschiebek­nast, sehr nahe dran, mit Blick­kon­takt direkt auf
den Knast. zu ere­ichen ist der Ort fol­gen­der­maßen:
mit bus 454 vom bahn­hof und dann beim “senioren­heim” aussteigen (ist
eine vor poststraße/mittelschleuse) dann durch die häuser durch (gibts
nen fußweg) und dann links in den Neuzeller Landweg reinge­hen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Cot­tbus — Im Kampf gegen die Bedeu­tungslosigkeit gibt sich die NPD als Küm­mer­er. Mit ein­er Art Bürg­er­wehr streifen Aktivis­ten durch die Stadt. Die Aktio­nen sor­gen für Befrem­den.
INFORIOT – Som­mer, Sonne, Camp­ing! Hier­mit präsen­tieren wir die vierte Aus­gabe des Infori­ot Fes­ti­val-Guide für Bran­den­burg.
INFORIOT Mit ein­er neuen Kam­pagne will die NPD in Bran­den­burg die Frei­willige Feuer­wehr ‘unter­wan­dern’. Auf ihrer Face­book-Seite fordert die NPD ihre Anhän­gerIn­nen und Sym­pa­thisan­tInnen auf, sich aktiv in den Frei­willi­gen Feuer­wehren des Lan­des zu engagieren. Mit der Kam­pagne erhofft sich die Recht­saußen-Partei eine Ver­tiefung regionaler Ver­ankerung und Akzep­tanz in diesem äußerst ange­se­henen Bere­ich des Ehre­namts.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot