6. März 2005 · Quelle: FR

Freikorps” wollte Ausländer vertreiben

(Frank­furter Rund­schau, 5.3.) Pots­dam · 4. März · epd · Im ersten Prozess um die Bil­dung ein­er
ter­ror­is­tis­chen Vere­ini­gung recht­sex­tremer Jugendlich­er in Bran­den­burg
sollen am Mon­tag vor dem Ober­lan­des­gericht in Pots­dam die Urteile verkün­det
wer­den. Die Gen­er­al­staat­san­waltschaft hat für drei der zwölf Angeklagten
Haft­strafen zwis­chen zwei und viere­in­halb Jahren gefordert. Für den
20-jähri­gen Abi­turi­ent Christo­pher H. — Haup­tangeklagter und Ini­tia­tor der
2003 gegrün­de­ten “Kam­er­ad­schaft Freiko­rps” — soll die höch­ste Strafe
ver­hängt wer­den. Neun Beschuldigte sollen mit Bewährungsstrafen davonkom­men.

Den Jugendlichen wird eine Serie von Bran­dan­schlä­gen auf aus­ländis­che
Imbisse im Havel­land zwis­chen August 2003 und Mai 2004 vorge­wor­fen. Dabei
ent­standen Schä­den von mehr als 700 000 Euro. Die Angeklagten haben die
Vor­würfe weit­ge­hend eingeräumt. Zum Anklagepunkt der Bil­dung ein­er
ter­ror­is­tis­chen Vere­ini­gung erk­lärten sie sich nicht schuldig.

Ziel der “Kam­er­ad­schaft Freiko­rps” war laut Gen­er­al­staat­san­waltschaft, als
Aus­län­der aus der Region zu vertreiben. Alle Angeklagten seien recht­sex­trem
geprägt. Durch die Zielset­zung und die dauer­hafte Organ­i­sa­tion­sstruk­tur sei
der Tatbe­stand der Bil­dung ein­er ter­ror­is­tis­chen Vere­ini­gung erfüllt. Der
Haup­tangeklagte sitzt seit mehreren Monat­en in Unter­suchung­shaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Am 1. Juni 2020 wird in Pots­dam für die Evakuierung und Schließung von Lagern sowohl in den griechis­chen Hotspots als auch in Bran­den­burg demon­stri­ert.
Alle, die sich auf die 22. Aus­gabe des Frie­rock Fes­ti­vals gefreut haben, müssen jet­zt stark sein — und wer­den ihre Geduld auf eine unge­plant lange Probe stellen müssen: Das beliebte Rock­fes­ti­val wird erst wieder am 13./14. August 2021 stat­tfind­en.
Besuchsver­bot, große Präsenz der Bun­de­spolizei, kein Inter­net, Iso­la­tion durch Quar­an­täne: Geflüchteten-Ini­tia­tiv­en bericht­en über katas­trophale Zustände im Asyl­lager in Hen­nigs­dorf, wo ca. 300 Bewohner_innen unter Quar­an­täne ste­hen.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot