11. Juli 2006 · Quelle: Polizeikontrollstelle

Fünf Jahre Videoüberwachung im Land Brandenburg

Im Land Bran­den­burg endete in der zweit­en Jahre­hälfte 2005 ein fün­fjähriger
Langzeitver­such zur Videoüberwachung öffentlich­er Plätze durch die Polizei.

In dieser Bilanz soll die Entwick­lung dieses Ver­such­es überblick­sar­tig
dargestellt und kri­tisiert wer­den. Videoüberwachung als polizeiliche
Maß­nahme gewann in den 90er Jahren an Attrak­tiv­ität. Für die Bran­den­burg­er
Debat­te war der am 15. April 1996 ges­tartete Mod­el­lver­such am Leipziger
Haupt­bahn­hof von beson­der­er Bedeu­tung.

Mehr dazu unter:

hier und
hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Cot­tbus — Was wird uns von 2019 in Erin­nerung bleiben? Für den Jahres­rück­blick befra­gen wir zivilge­sellschaftliche Ini­tia­tiv­en über die Sit­u­a­tion in ihrem Bun­des­land. Heute: Bran­den­burg mit dem Opfer­per­spek­tive e.V.
In Rod­dan führten Neon­azis im Geheimen ein Konz­ert durch. Grund: ein Lie­der­ma­ch­er mit indiziert­er Musik trat auf. Das Bran­den­burg­er Innen­min­is­teri­um erfuhr davon erst hin­ter­her, wie es jet­zt auf par­la­men­tarische Anfrage bekan­nt wurde.
Neu­rup­pin — Gestern wurde der bekan­nte Neon­azi Sandy L. vor dem Landgericht Neu­rup­pin wegen mehrerer rechter Gewalt­tat­en zu ein­er Haft­strafe von 2 Jahren und 4 Monat­en verurteilt. Der Mitangeklagte Raiko K. erhielt eine Frei­heit­strafe von 9 Monat­en,

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot