29. September 2005 · Quelle: MOZ

Garnisonkirche zur Versöhnung

Pots­dam (dpa) Min­is­ter­präsi­dent Matthias Platzeck (SPD) hat sich für den Wieder­auf­bau der Gar­nisonkirche in Pots­dam als „offene Stadtkirche, Sym­bol­kirche und Ver­söh­nungszen­trum“ aus gesprochen. „Die Gar­nisonkirche war eines der schön­sten Bauw­erke des preußis­chen Barock und städte­baulich­es Herzstück“, sagte Platzeck dem Mag­a­zin „Die Zeit Geschichte“. Im April diesen Jahres war der Grund­stein für den Wider­auf­bau der 1968 gesprengten Ruine gelegt wor­den. Das rund 65 Mil­lio­nen Euro teure Pro­jekt soll kom­plett aus Spenden finanziert wer­den und bis 2007 abgeschlossen sein. Um das Nutzungskonzept der Kirche war lange gestrit­ten wor­den.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Die Ini­tia­tive See­brücke Pots­dam bege­ht mit der heuti­gen Kundge­bung vor der let­zten diesjähri­gen Sitzung der Stadtverord­neten­ver­samm­lung den Jahrestag des Beschlusses „SICHERER HAFEN“ mit Anlass zur Freude und zur Mah­nung
Märkisch-Oder­land — Am 2.12.2019 haben vor dem Sozialamt Märkisch-Oder­land in Vier­lin­den mehr als 50 Men­schen demon­stri­ert. Sie forderten die Gesund­heit­skarte für Geflüchtete von Anfang an und die Über­weisung ihrer Sozialleis­tun­gen auf ein Kon­to.
Pots­dam – Ange­li­ka Nguyen liest, zeigt und kom­men­tiert Auss­chnitte aus ihren Tex­ten und
ihrem Doku­men­tarfilm „Brud­er­land ist abge­bran­nt”. Anschließend Gespräch mit Koray Yıl­maz-Günay. Mittwoch, 27.11.2019 um 19Uhr im T‑Werk Schiff­bauer­gasse 4e

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot