8. Oktober 2004 · Quelle: Sachsenhausen-Komitee

Gedenken an 27 Ermordete

Gedenkver­anstal­tung anlässlich der Ermor­dung von 27 Häftlin­gen des KZ
Sach­sen­hausen vor 60 Jahren

Das Sach­sen­hausen-Komi­tee in der Bun­desre­pub­lik Deutsch­land und die
Gedenkstätte Sach­sen­hausen erin­nern

am Son­ntag, dem 10. Okto­ber 2004, um 15.00 Uhr

im Ver­anstal­tungsraum an 27 Häftlinge des KZ Sach­sen­hausen, die vor 60 Jahren
von der SS ermordet wur­den.

Nach der Ent­deck­ung eines Radioempfängers fah­n­dete ab April 1944 eine
Kom­mis­sion des Reichssicher­heit­shaup­tamtes nach Wider­stand­stätigkeit­en im KZ
Sach­sen­hausen. Daraufhin wur­den im August 1944 vor allem kom­mu­nis­tis­che Häftlinge im
Block 58 isoliert. 27 von ihnen, darunter drei Fran­zosen, wur­den am 11. Okto­ber
1944 im Indus­triehof des KZ Sach­sen­hausen erschossen.

Nach der Begrüßung durch Stiftungs­di­rek­tor Prof. Dr. Gün­ter Morsch wird der
ehe­ma­lige Häftling des KZ Sach­sen­hausen, Karl Sten­zel, über seine per­sön­lichen
Erin­nerung an Ernst Schneller, einen der Ermorde­ten, bericht­en. Anschließend
wer­den Jugendliche mit ein­er Text-Col­lage an die Opfer der Mord-Aktion
erin­nern. Schließlich find­et am Stan­dort der Baracke 58 im Bere­ich des ehe­ma­li­gen
“Kleinen Lagers” eine Gedenkz­er­e­monie mit Kranznieder­legung statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot