27. Januar 2005 · Quelle: MOZ

Gedenken an den Holocaust

Schöneiche/Fürstenwalde/ Erkner/Bad Saarow (MOZ) Anläßlich des 60. Jahrestages der Befreiung von Auschwitz wird es mor­gen in der Region mehrere Gedenkver­anstal­tun­gen geben. 

Um 17.30 Uhr wird in Schöne­iche das Denkmal für die rund 150 jüdis­chen Bewohn­er des Ortes eingewei­ht, das am Ende der Buchenallee im örtlichen Schloss­park seinen Platz gefun­den hat. Der Entwurf für die rund fünf Ton­nen schwere Beton­plat­te mit zwei abge­broch­enen Ste­len stammt, wie berichtet, von der Schöne­ich­er Kün­st­lerin Eva Baumgart. 

In Fürsten­walde startet am Muse­um um 15 Uhr ein antifaschis­tis­ch­er Stadtspazier­gang unter andrem zum ehe­ma­lige KZ-Außen­lager in der Lin­den­straße. Um 17 Uhr find­et dann eine Kranznieder­legung am Ottomar-Geschnke-Platz statt. Um 17.30 wird in der Dachetage der Kul­tur­fab­rik die Ausstel­lung “Wir woll­ten das andere” über jugendlichen Wider­stadt im nation­al­sozial­is­tis­chen Deutsch­land eröffnet. “Von den ver­schwun­de­nen jüdis­chen Städten heißt eine Ver­anstal­tung, die um 20 Uhr im Klub der Kul­tur­fab­rik begin­nt. Mit dem musikalisch-lit­er­arischen Pro­gramm, das von Karsten Troyke, Friedrich Stachat und dem Trio Scho gestal­tet wird, soll an Ver­fol­gung, Vertrei­bung und Ver­nich­tung jüdis­chen Lebens erin­nert werden. 

In Bad Saarow find­et um 15 Uhr im Ehren­hain des Wald­fried­hofes eine Kranznieder­legung statt. Die Worte des Gedenkens spricht der Super­in­ten­dent i.R. Herr Gün­ter Kuhn. 

In Erkn­er gibt es mor­gen um 15.30 Uhr an der Neu Zit­tauer Straße/ Ecke Hohen­binder Weg eine Kranznieder­legung an der Erin­nerungsstätte für die Opfer von Krieg, Faschis­mus und Gewaltherrschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Die faschis­tis­che Partei “Der III. Weg” ruft für Sam­stag, den 23.10. in und um Guben dazu auf, Men­schen am Gren­züber­tritt zu hin­dern. Kommt zur 24h-Mah­nwache, um diesen men­schen­ver­ach­t­en­den Hand­lun­gen der Neon­azis etwas entgegenzusetzen!
Vor der Bun­destagswahl set­zt #unteil­bar Süd­bran­den­burg ein Zeichen für eine sol­i­darische, gerechte und offene Gesellschaft.
Beken­ner­schreiben: Wir haben in der Nacht vom 25. auf den 26. Mai 2021 die Stromver­sorgung der Baustelle der Tes­la-Giga-Fab­rik in Grün­hei­de bei Berlin gekappt, indem wir an sechs überirdisch ver­legten Hochspan­nungsk­a­beln Brand gelegt haben.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot