9. November 2008 · Quelle: Antifa Bad Freienwalde

Gedenken an die Opfer der Pogromnacht

Am heuti­gen 09. Novem­ber gedacht­en ca. 75 Bürg­er und Bürg­erin­nen der Stadt Bad Freien­walde (Oder) den Opfern der Pogrom­nacht. Es wur­den vier Rede­beiträge ver­lesen und Kerzen bran­nten als Sym­bol der Erin­nerung. Ein­er der Sprech­er, Dr. Rein­hard Schmook, erläuterte in seinem Beitrag die dama­li­gen Geschehnisse, dass in der Nacht zum 10. Novem­ber 1938 Syn­a­gogen in Brand geset­zt, jüdis­che Fried­höfe geschän­det, tausende jüdis­che Geschäfte zer­stört und Woh­nun­gen ver­wüstet wur­den. Auch in Bad Freien­walde fie­len jüdis­che Ein­wohn­er dem Ter­ror des Braunen Mobs zum Opfer.

Eine Vertreterin der Stadt betonte in ihrer Rede zudem, wie wichtig es sei, auch die aktuelle Sit­u­a­tion zu beobacht­en und dafür zu Sor­gen, dass die grausame Geschichte auch Geschichte bleibt. Abschließend fand ein Gedenkgottes­di­enst in der St. Niko­lai-Kirche statt.

Bilder zur Aktion gibt es bei der Antifa Bad Freien­walde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Märkisch-Oder­land — Am 2.12.2019 haben vor dem Sozialamt Märkisch-Oder­land in Vier­lin­den mehr als 50 Men­schen demon­stri­ert. Sie forderten die Gesund­heit­skarte für Geflüchtete von Anfang an und die Über­weisung ihrer Sozialleis­tun­gen auf ein Kon­to.
Vier­lin­den: Am 2.12.2019 von 8.00–16.00 Uhr wird anlässlich eines Polizeiüber­griffes im Sozialamt Märkisch-Oder­land demon­stri­ert. Zahlre­iche Ini­taitiv­en aus Bran­den­burg rufen zum Protest auf.
Nach einem Fall Polizeige­walt in Aus­län­der­be­hörde in Märkisch-Oder­land ist der Flüchtlingsrat bestürzt angesichts der mas­siv­en Gewalt, die hier durch Polizeibeamte gegen einen Men­schen angewen­det wurde

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot