14. April 2005 · Quelle: LR

Gedenken in Jamlitz und Lieberose

Anlässlich des 60. Jahrestages der Befreiung der Konzen­tra­tionslager
Sach­sen­hausen und Ravens­brück wer­den mehr als 1000 Über­lebende vom 15. bis
19. April die Gedenkstät­ten in den bei­den Orten besuchen.

Sie kom­men auf Ein­ladung der Inter­na­tionalen Komi­tees, der Lan­desregierung
Bran­den­burg und der Stiftung Bran­den­bur­gis­che Gedenkstät­ten. Am Mon­tag, dem
18. April, haben sie und ihre Ange­höri­gen die Gele­gen­heit, ehe­ma­lige
KZ-Außen­lager in Berlin, Bran­den­burg und Meck­len­burg-Vor­pom­mern zu besuchen.

An diesem «Tag der Außen­lager» find­en auch Gedenkver­anstal­tun­gen in
Lieberose und Jam­litz statt. Zu diesen wür­den mehr als 70 Gäste aus
Frankre­ich, Israel, Polen, den USA und weit­eren Län­dern erwartet, kündig der
Vere­in zur Förderung der Antifaschis­tis­chen Mahn- und Gedenkstätte und die
evan­ge­lis­che Kirchenge­meinde Lieberose an.

Lieberos­es Bürg­er­meis­terin Ker­stin Michelchen wird sie bei ein­er
Gedenkver­anstal­tung um 11 Uhr an der Gedenkstätte begrüßen, bei der der
ehe­ma­lige Häftling Gabriel Rodan aus Israel sprechen wird. Danach sind im
Haus der Vere­ine in der Frank­furter Straße Zeitzeu­genge­spräche vorge­se­hen,
im Muse­um kön­nen die Ausstel­lun­gen besichtigt wer­den.

Auf dem ehe­ma­li­gen Lagergelände in Jam­litz, von dem aus Häftlinge nach
Auschwitz trans­portiert wur­den und wo noch nach der Befreiung des dor­ti­gen
KZ der Holo­caust weit­er ging, wird Bürg­er­meis­ter Wil­fried Götze die Besuch­er
um 14 Uhr emp­fan­gen. His­torik­er Andreas Weigelt wird eine Führung am Ort des
ein­sti­gen Lagers und durch die Doku­men­ta­tion­sstätte leit­en. Zudem ist eine
Gedenkz­er­e­monie geplant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Aufruf zur Protesten gegen Eröff­nung des AfD-Bürg­er­büros in Königs Wuster­hausen. Fre­itag 7. August 2020, 18:00Uhr, Bahn­hofsvor­platz Königs Wuster­hausen
Am 29.07.2020 demon­stri­erten Bewohner*innen auf dem Gelände der Sam­melun­terkun­ft in Stahns­dorf, um die Öffentlichkeit auf ihre des­o­late Sit­u­a­tion aufmerk­sam zu machen.
In ein­er Pressemit­teilung erk­lärt der Land­kreis Pots­dam-Mit­tel­mark, dass sie erst­mals einen Geflüchteten im Aus­reisege­wahrsam am Flughafen Schöne­feld unter Zwangsquar­an­täne gestellt haben.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot