3. Februar 2020 · Quelle: Antifa Jugend Brandenburg/Havel, linksjugend[solid] Brb/Havel und das Alternative Schulbündnis Brandenburg

Gedenkkundgebung für Sven Beuter

Am Donnerstag den 20.02.2020 findet in Brandenburg/Havel in der Havelstraße 13 ab 19 Uhr an der Gedenkplatte eine Kundgebung für den von Neonazis ermordeten Punk Sven Beuter statt.

Am Don­ner­stag den 20.02.2020 find­et um 19 Uhr in der Havel­straße 13 an der Gedenkplat­te eine Kundge­bung für den von einem Neon­azi ermorde­ten Punk Sven Beuter statt.

Sven Beuter wurde am 15.02.1996 von Sascha L. ange­grif­f­en und erlag am 20.02.1996 den Fol­gen des bru­tal­en Angriffs. Sascha L. ist, so erschreck­end es sein mag, nach wie vor Neon­azi und im Bran­den­burg­er Stadt­bild präsent. Oft ist er an sein­er Klei­dung zu erken­nen, die deut­lich aufzeigt, dass L. nach wie vor das faschis­tis­che Gedankengut nicht abgelegt hat, son­dern es offen zur Schau trägt. Auf der Klei­dung ste­ht z.B. “Hass Made in Ger­many”, “Fresst keinen Dön­er” oder “Aryan”. Zulet­zt provozierte L. beim Gedenken 2015 mit weit­eren Neon­azis und zeigte seinen Hohn gegenüber dem getöteten Sven Beuter.

Wer glaubt, dass solche Tat­en der Ver­gan­gen­heit ange­hören, der irrt. Der Anschlag in Halle oder das Atten­tat auf Wal­ter Lübcke zeigen, dass sich zwar der Täter­ty­pus geän­dert hat, aber nicht die mor­dende faschis­tis­che Ide­olo­gie dahin­ter. Es ist nach wie vor wichtig, an die Opfer solch­er grausamen Tat­en zu erin­nern, ihnen zu gedenken und zu mahnen.

Daher kommt am Don­ner­stag den 20. Feb­ru­ar um 19 Uhr in die Havel­straße 13 zur Gedenkplat­te um Sven Beuter zu gedenken.

Nie­mand ist vergessen. Nichts ist vergeben.

Antifa Jugend Brandenburg/Havel, linksjugend[solid] Brb/Havel und das Alter­na­tive Schul­bünd­nis Brandenburg

Weit­ere Infor­ma­tio­nen zum Opfer find­et ihr unter fol­gen­den Link: Hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Bran­den­burg an der Hav­el — Nun schon seit über einem Jahr hat uns die Coro­na-Pan­demie fest im Griff. Täglich ster­ben­Men­schen und viele weit­ere lei­den unter den Spät­fol­gen ein­er Erkrankung. Im Gesund­heitssek­torar­beit­en Tag und Nacht schlecht bezahlte Pflegekräfte für die Gesund­heit von uns allen undriskieren dabei ihre eigene psy­chis­che und physis­che Gesund­heit. Blanker Hohn muss es für sie sein, wenn Coronaleugner:innen ständig in Massen durch die Straßen­ziehen und dabei keine Rück­sicht nehmen auf Abstand und das Tra­gen von Masken.
Bran­den­burg an der Hav­el — Erneut ver­sam­melt die sich die Quer­denkerini­tia­tive „Bran­den­burg ste­ht auf“ am Mon­tag 26.04. um 19:00 Uhr auf dem Neustädtis­chen Markt. Das Alter­na­tive Schul­bünd­nis Bran­den­burg ruft zu ein­er Gegenkundge­bung zur gle­ichen Zeit auf dem Kathari­nenkirch­platz auf.
Geflüchtete in Brandenburg/Havel machen Spon­tan-Kundge­bung vor der Aus­län­der­be­hörde. Sozialamt und DRK nehmen Gespräch­sange­bot an. Inte­gra­tions­beauf­tragte von Stadt und Land vor Ort.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot