17. Januar 2005 · Quelle: MAZ

Gedenkstein beschmiert

Unbekan­nte haben am Woch­enende im Geschichtspark auf dem Gelände des
ehe­ma­li­gen Außen­lagers des Konzen­tra­tionslagers Sach­sen­hausen einen etwa
zwei Meter hohen und einen Meter bre­it­en Gedenkstein mit blauer Farbe
besprüht. Neben mehreren undefinier­baren Schriftzü­gen ent­deck­te die am
Son­ntagvor­mit­tag ver­ständigte Polizei an ein­er Stelle das Wort Jude. Die
Beamten fer­tigten Fotos, befragten Anwohn­er und ver­ständigten das
Ord­nungsamt, das sich um das Beseit­i­gen der Schmier­erei kümmerte.
Möglicher­weise ste­ht diese Straftat im Zusam­men­hang mit der Beschädigung
ein­er etwa 20 Meter vom Gedenkstein ent­fer­n­ten Bushal­testelle. Die Täter
hat­ten deren Scheiben zer­stört und eben­falls mit Schriftze­ichen besprüht.
Die zum Ver­dacht der Volksver­het­zung ermit­tel­nde Krim­i­nalpolizei sucht
Zeu­gen, die zwis­chen Sonnabend 17 Uhr und Son­ntag 10 Uhr im Bere­ich der
Ham­burg­er Straße auf­fäl­lige Per­so­n­en oder Fahrzeuge bemerkt haben. 

Hin­weise zu diesem Fall nehmen die Polizei in Nauen unter (0 33 21) 40 00
bzw. jede andere Polizei­di­en­st­stelle entgegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

In Bies­dorf begin­nt der Zeltauf­bau, bewacht von “Ger­man Secu­ri­ty” aus Falkensee. Verbindung zu OK und Neon­aziszene, insb. zur mil­i­tan­ten Brud­er­schaft “Ham­mer­skins”, die auch den NSU unterstützte. 
Bran­den­burg an der Hav­el — Nun schon seit über einem Jahr hat uns die Coro­na-Pan­demie fest im Griff. Täglich ster­ben­Men­schen und viele weit­ere lei­den unter den Spät­fol­gen ein­er Erkrankung. Im Gesund­heitssek­torar­beit­en Tag und Nacht schlecht bezahlte Pflegekräfte für die Gesund­heit von uns allen undriskieren dabei ihre eigene psy­chis­che und physis­che Gesund­heit. Blanker Hohn muss es für sie sein, wenn Coronaleugner:innen ständig in Massen durch die Straßen­ziehen und dabei keine Rück­sicht nehmen auf Abstand und das Tra­gen von Masken.
Bran­den­burg an der Hav­el — Erneut ver­sam­melt die sich die Quer­denkerini­tia­tive „Bran­den­burg ste­ht auf“ am Mon­tag 26.04. um 19:00 Uhr auf dem Neustädtis­chen Markt. Das Alter­na­tive Schul­bünd­nis Bran­den­burg ruft zu ein­er Gegenkundge­bung zur gle­ichen Zeit auf dem Kathari­nenkirch­platz auf.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot