22. Juni 2013 · Quelle: Rechercheteam Biesenthal

Geheimer Konzertkeller auf dem Biesenthaler Nazigelände entdeckt

Vor wenigen Wochen entdeckten BehördenvertreterInnen auf dem Biesenthaler Nazigelände einen zum Konzertort ausgebauten Keller.

Die Wände waren schal­lisoliert, so dass auch laute Musik draussen nicht mehr zu hören war. Auch eine feste Bühne war in den Keller gebaut wor­den. Seit wann es diese Ein­baut­en gab und wie oft der Keller genutzt wurde ist unbekan­nt. Die Betreiber haben die Auflage bekom­men, alles wieder aus- und abzubauen. Auch ein empfind­lich­es Bußgeld soll ver­hängt wor­den sein. Denn die Ein­baut­en und die Nutzung des Gelän­des für Konz­erte wider­sprechen den amtlichen Aufla­gen.

Es gibt auch Gerüchte, dass am 29. Juni ein Nazi-Konz­ert in Biesen­thal geplant ist. Allerd­ings find­et am sel­ben Tag in Finow­furt das Som­mer­fest von der Nazi­partei „Die Rechte“ statt.

Am let­zten Son­ntag (16. Juni) wur­den mehrere Men­schen auf dem Nazigelände von Spaziergän­gerIn­nen ent­deckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Barn­im – Wenn wir an das Jahr 2018 zurück­denken schweifen die Gedanken schnell in die Ferne – Chem­nitz und Köthen sind noch immer präsent, in Bran­den­burg denkt man eher an das ewige Prob­lemkind Cot­tbus als den Barn­im. Eine Auswer­tung lohnt trotz­dem.
Eber­swalde – In der zweit­en Aus­gabe nimmt sich die Kolumne aus dem Dschun­gel das Dog­ma der Nach­haltigkeit, mit welchem sich Stadt, Stud­is und Hochschule in Eber­swalde Schmück­en, zur Brust.
Aus­län­der­be­hörde set­zt Geflüchtete stark unter Druck um „frei­willige“ Aus­reise zu erzwin­gen

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot