15. Januar 2003 · Quelle: Ökolea

Genfelder in Brandenburg — Chance für unsere Landwirtschaft?”

Gefahr für die Umwelt? Wieviel Gen­food gibt es in unseren Super­märk­ten? Bessere Lebens­mit­tel? Gefahr für unsere Gesundheit?

Tagessem­i­nar zur Gen­tech­nolo­gie in Märkisch-Oderland

Sam­stag 25. Jan­u­ar 2003, 10–18 Uhr,

Ökolea Hof

Teil­nehmer­beitrag: 5 Euro

Noch nie in der Geschichte war die Men­schheit auf eine neue Tech­nolo­gie, ihre ökonomis­chen Chan­cen, Her­aus­forderun­gen und Risiken so wenig vor­bere­it­et wie heute. In den näch­sten Jahrzehn­ten wird sich unsere Lebensweise wahrschein­lich tiefer ver­wan­deln als in den ver­gan­genen tausend Jahren. Um
das Jahr 2025 wer­den wir und unsere Kinder in ein­er total verän­derten Welt leben; diese Verän­derung wird größer sein als irgen­deine andere, die wir in der Ver­gan­gen­heit erlebt haben.

Jere­my Rifkin, U.S. Schriftsteller

Ref­er­entIn­nen:

AUS DER FORSCHUNG Dr. Andreas Ulrich (Zen­trum für Agrar­land­schafts und
Land­nutzungs­forschung
e.V.-ZALF) aus Müncheberg berichtet über Ergeb­nisse der
ökol­o­gis­chen Begleit­forschung an gen­tech­nisch verän­derten Pflanzen 

KRITISCHE STIMMEN Gen­tech­nik: Gefährlich­er Irrweg der Indus­trie. Das
Gen-ethis­che Net­zw­erk e.V. aus Berlin 

AUS DER BÜRGERBEWEGUNG Argu­mente gegen gen­tech­nis­che Ver­suchs­felder in
Märkisch-Oder­land. Barn­imer Aktions­bünd­nis gegen Frei­land­ver­suche mit
gen­tech­nisch verän­derten Pflanzen 

AUS DER WIRTSCHAFT Nor­bert Mülled­er von Mon­san­to, ( internationaler
Chemiekonz­ern), informiert über Ziele und Aktiv­itäten in Brandenburg. 

Anreise

Wie komme ich zur ÖkoLeA? Unser Hof liegt 3,5 km von dem S‑Bahnhof Strausberg
Nord (Lin­ie 5) ent­fer­nt, wo alle 40 Minuten ein Zug aus Berlin ankommt und
abfährt. Wer vom Bahn­hof abge­holt wer­den möchte, braucht dies nur bei der
Anmel­dung anzugeben. Wir haben reich­lich Park­möglichkeit­en für Fahrräder auf
unserem Hof. Autos kön­nen nicht im Hof, jedoch am Strassen­rand davor
abgestellt werden 

ÖkoLeA

Vere­in für Bil­dung und Kul­tur, Ökolo­gie und Gesund­heit e.V. gem.

Hohen­stein­er Weg 3

15345 Klosterdorf

(tel) 03341.35.939.30

(fax) 03341.30.99.98

info@oekolea.de

www.oekolea.de

Die Ver­anstal­tung ist gefördert durch die bran­den­bur­gis­che Lan­deszen­trale für Poli­tis­che Bildung 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Ver­anstal­tungsrei­he und Gedenkkundge­bung in Straus­berg zur zehn­jähri­gen Selb­stent­tar­nung des NSU
Monolog mit meinem „asozialen“ Groß­vater — Ein Häftling in Buchen­wald. Ein The­ater­stück von und mit Har­ald Hahn im Kul­tur­bahn­hof Biesen­thal am 12. Okto­ber 2021, 19:00 Uhr
Vom 10.–12. Sep­tem­ber ver­anstal­tet die Jugend­bil­dungs- und Freizei­tini­tia­tive Bernau e.V. (biF e.V.) mit lokalen lokalen poli­tis­chen Ini­tia­tiv­en wie „Barn­im für Alle“ und dem „Bürger*innenasyl Barn­im“ einen anti­ras­sis­tis­chen Kongress. 

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot