19. September 2005 · Quelle: Egal

Genmais in Heinersdorf zerstört

(Egal auf Indy­media) Nach den Zer­störun­gen in Hohen­stein, Gusow, Neureetz und Alt­lang­sow waren die MäherIn­nen nun in Hein­ers­dorf aktiv.
Am Mittwoch den 14.09.2005 erstat­tete die Tierzuchtgut Hein­ers­dorf GbR eine Anzeige bei der Polizei. Unbekan­nte hat­ten zuvor auf ein­er Fläche von 700 Quadrat­metern auf einem Gen­ma­is­feld bei Hein­ers­dorf Genpflanzen umge­treten bzw. her­aus­geris­sen.

Diese Aktion rei­ht sich in eine ganze Rei­he von vorzeit­i­gen Ern­teak­tio­nen ein. So kam es in Bran­den­burg bish­er in Hohen­stein, Neureetz, Gusow, Alt­lang­sow und nun in Hein­ers­dorf zu Gen­maisz­er­störun­gen. Ver­schont blieben bish­er nur die Felder in Neu­treb­bin und Schön­fließ und die Ver­suchs­felder in Dahns­dorf und Golm. Bei den bei­den let­zt­ge­nan­nten gab es aber bere­its in den ver­gan­genen Jahren einige Ern­teak­tio­nen.

Mehr Infor­ma­tio­nen zu Gen­maisan­bau und Wider­stand in Bran­den­burg unter dosto.de/gengruppe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Die Ini­tia­tive See­brücke Pots­dam bege­ht mit der heuti­gen Kundge­bung vor der let­zten diesjähri­gen Sitzung der Stadtverord­neten­ver­samm­lung den Jahrestag des Beschlusses „SICHERER HAFEN“ mit Anlass zur Freude und zur Mah­nung
Märkisch-Oder­land — Am 2.12.2019 haben vor dem Sozialamt Märkisch-Oder­land in Vier­lin­den mehr als 50 Men­schen demon­stri­ert. Sie forderten die Gesund­heit­skarte für Geflüchtete von Anfang an und die Über­weisung ihrer Sozialleis­tun­gen auf ein Kon­to.
In Rod­dan führten Neon­azis im Geheimen ein Konz­ert durch. Grund: ein Lie­der­ma­ch­er mit indiziert­er Musik trat auf. Das Bran­den­burg­er Innen­min­is­teri­um erfuhr davon erst hin­ter­her, wie es jet­zt auf par­la­men­tarische Anfrage bekan­nt wurde.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot