21. September 2004 · Quelle: MAZonline

Grabräuber erwischt

Bewohn­er der Gemeinde Podelzig informierten die Polizei am Son­ntag über
einen verdächti­gen Pkw und dazuge­hörige Per­so­n­en, die sich im Waldge­bi­et
zwis­chen Podelzig und Wuh­den aufhiel­ten und dort ver­mut­lich nach
Ehren­ze­ichen der Wehrma­cht sucht­en.

Die Polizeibeamten trafen im Waldge­bi­et auf zwei Män­ner in Alter von 30
und 31 Jahren, die dort mit einem Met­allde­tek­tor das Erdre­ich absucht­en.
Des Weit­eren wurde in ein­er Erd­mulde ein ca. 80 cm tiefes Loch gegraben.

Die Polizei stellte die Iden­tität der bei­den Män­ner fest und erstat­tete
Anzeige wegen des Ver­dachts der Störung der Toten­ruhe. Die Tat­mit­tel,
Grab­w­erkzeuge und ein Met­allde­tek­tor, wur­den sichergestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Märkisch-Oder­land — Am 2.12.2019 haben vor dem Sozialamt Märkisch-Oder­land in Vier­lin­den mehr als 50 Men­schen demon­stri­ert. Sie forderten die Gesund­heit­skarte für Geflüchtete von Anfang an und die Über­weisung ihrer Sozialleis­tun­gen auf ein Kon­to.
Vier­lin­den: Am 2.12.2019 von 8.00–16.00 Uhr wird anlässlich eines Polizeiüber­griffes im Sozialamt Märkisch-Oder­land demon­stri­ert. Zahlre­iche Ini­taitiv­en aus Bran­den­burg rufen zum Protest auf.
Nach einem Fall Polizeige­walt in Aus­län­der­be­hörde in Märkisch-Oder­land ist der Flüchtlingsrat bestürzt angesichts der mas­siv­en Gewalt, die hier durch Polizeibeamte gegen einen Men­schen angewen­det wurde

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot