26. Oktober 2003 · Quelle: SR

Großeinsatz der Polizei gegen Skinkonzert

Fin­ster­walde (ddp-lbg). Starke Polizeikräfte haben am späten gestri­gen Abend ein Skinkonz­ert im Kul­turhaus von Plessa (Land­kreis Elbe-Elster) aufgelöst. Wie eine Polizeis­precherin heute Mor­gen mit­teilte, waren an der Aktion zur Beendi­gung der Ver­anstal­tung 100 Beamte aus Bran­den­burg und Sach­sen beteiligt. Die Polizei stellte von den rund 300 anwe­senden Skin­heads die Iden­tität fest und sprach gegen sie Platzver­weise aus. Zwei Män­ner im Alter von 21 beziehungsweise 38 Jahren wur­den wegen Ver­wen­dung von Kennze­ichen ver­fas­sungswidriger Organ­i­sa­tio­nen vor­läu­fig festgenom­men.

Die Behör­den waren durch Hin­weise aus der Bevölkerung über das Skinkonz­ert informiert wor­den. Daraufhin erließ das zuständi­ge Ord­nungsamt eine Ver­botsver­fü­gung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Ein bun­desweites anti­ras­sis­tis­ches Bündnis von We’ll Come Unit­ed und
mehr als 40 Organ­i­sa­tio­nen, Ini­tia­tiv­en und Grup­pen ruft unter dem Mot­to „Unit­ed against Racism – Für eine Gesellschaft der Vie­len!“ auf zu dezen­tralen Aktion­sta­gen.
20 Per­so­n­en sind zu der Demon­stra­tion in Dober­lug-Kirch­hain gekom­men, zu der die Ini­tia­tive „Busverbindung 571 jet­zt!“ ein­ge­laden hat­te – mehr waren auch nicht erlaubt.
Am 9.4.2020 hat die Ini­ta­tive “We’ll Come Unit­ed” Berlin/Brandenburg durch einen
Super­markt-Shut­tle mit 6 pri­vat­en PKWs die Men­schen aus der Erstauf­nahme-Ein­rich­tung in Dober­lug-Kirch­hain unter­stützt.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot