26. August 2006 · Quelle: MAZ

Großflächige Schmierereien auf Häuserwänden

Fin­ster­walde (Elbe-Elster) In der Nacht zum 25. August besprüht­en Unbekan­nte in der Innen­stadt zahlre­iche Häuser­wände in ein­er Gesamtlänge von etwa 175 Metern und ein­er Schrifthöhe von zir­ka 0,50 Meter. So wurde in der Moritzs­traße in ein­er Länge von unge­fähr 150 Meter die Schriftzüge, wie “organ­isiert den mil­i­tan­ten Wider­stand”, “keine Macht für nie­mand” und “Zone — Anti — Faschista” auf die Wände aufge­sprüht. In der Max-Schmidt-Straße erfol­gten inhaltlich ähn­liche Auf­sprühun­gen in ein­er Länge von rund 25 Meter. In der Lan­gen Straße wur­den sechs Häuser­wände mit Schriftzü­gen besprüht. An allen Orten wur­den schwarze, rote und blaue Far­ben ver­wen­det. Der ent­standene Schaden lässt sich zurzeit noch nicht beziffern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Ein bun­desweites anti­ras­sis­tis­ches Bündnis von We’ll Come Unit­ed und
mehr als 40 Organ­i­sa­tio­nen, Ini­tia­tiv­en und Grup­pen ruft unter dem Mot­to „Unit­ed against Racism – Für eine Gesellschaft der Vie­len!“ auf zu dezen­tralen Aktionstagen.
20 Per­so­n­en sind zu der Demon­stra­tion in Dober­lug-Kirch­hain gekom­men, zu der die Ini­tia­tive „Busverbindung 571 jet­zt!“ ein­ge­laden hat­te – mehr waren auch nicht erlaubt. 
Am 9.4.2020 hat die Ini­ta­tive “We’ll Come Unit­ed” Berlin/Brandenburg durch einen
Super­markt-Shut­tle mit 6 pri­vat­en PKWs die Men­schen aus der Erstauf­nahme-Ein­rich­tung in Dober­lug-Kirch­hain unterstützt.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot