14. Oktober 2004 · Quelle: Flüchtlingsrat

Gründung eines afghanischen Flüchtlingsrates

Der Flüchtlingsrat Bran­den­burg ver­anstal­tete bere­its im Mai dieses Jahres ein Infor­ma­tion­ssem­i­nar für afghanis­che Flüchtlinge in Bran­den­burg. Bei dem Sem­i­nar haben sich einige Teil­nehmenden entsch­ieden, auch weit­er­hin zusam­men­zuar­beit­en und ein Infor­ma­tion­spool für afghanis­che (Flüchtlings-) Poli­tik zu schaf­fen und die Inter­essen afghanis­ch­er Flüchtlinge an die Öffentlichkeit zu brin­gen.

Anfang des Monats hat sich eine kleine Gruppe zusam­menge­fun­den, um eine zweite Ver­anstal­tung für Afgha­nen zu organ­isieren. Am 23. Okto­ber um 15:00 Uhr im „Haus der Begeg­nung“ in der Guten­bergstr. 100, in Pots­dam gibt es ein zweites Bran­den­burg­er Tre­f­fen von afghanis­chen Flüchtlin­gen, wozu Sie alle her­zlich ein­ge­laden sind.

Die Vor­bere­itungs­gruppe, die sich Anfang des Monats traf, würde gerne dieses Tre­f­fen nutzen, eine afghanis­che Flüchtlingsini­tia­tive zu grün­den. Dazu soll­ten sich möglichst aus allen Regio­nen Bran­den­burgs Vertreter find­en, die für die Infor­ma­tionsverteilung in den eige­nen Land­kreisen ver­ant­wortlich wären.

Der Flüchtlingsrat Bran­den­burg und die Teil­nehmenden der ersten Vor­bere­itungsrunde wür­den sich sehr freuen, wenn Sie zahlre­ich zu dem Tre­f­fen am 23. Okto­ber erscheinen kön­nen. Diese Ein­ladung ist aus­drück­lich auch an die afghanis­chen Frauen gerichtet, die bei der Grün­dung ein­er afghanis­chen Flüchtlingsini­tia­tive nicht fehlen dür­fen.


Mod­er­a­tion: Simone Tet­zlaff, Net­ti Omoro­di­on

Ort: Haus der Begeg­nung, Guten­bergstr. 100,
14467 Pots­dam

Datum: Sam­stag, den 23.10.2004, 15 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Pots­dam — Das Frei­Land-Plenum nimmt Stel­lung zu den Vor­wür­fen des Ver­fas­sungss­chutz Bran­den­burg gegen das rand.gestalten.
Pots­dam – Gemein­same Anreise am 15.02. vom Bus­bahn­hof auf dem Pots­damer Bass­in­platz zur ‘unteil­bar’ Demo in Erfurt unter dem Mot­to „Kein Pakt mit Faschist*innen – niemals und nir­gend­wo!“
Vier Mit­glieder der CDU haben in den sozialen Medi­en Kri­tik an der Erlärung “Kein Forum für rechte Kad­er” geübt. Die PNN berichtete. Wir nehmen dazu wie fol­gt Stel­lung.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot