5. Februar 2003 · Quelle: Bündnis 90 / Die Grünen Brandenburg

Grüne gegen Landespläne wegen Mittelkürzung für Drogenarbeit und Co.

Bünd­nis 90 /Die Grü­nen kri­tisieren entsch­ieden Pläne der Lan­desregierung,
den Lan­deshaushalt auf Kosten von Notlei­den­den wie Dro­gen­ab­hängi­gen oder
Opfern häus­lich­er Gewalt sanieren zu wollen. Anlässlich der heuti­gen
Demon­stra­tion der Spitzen­ver­bände der Freien Wohlfahrt­spflege forderte der
haushalt­spoli­tis­che Sprech­er von Bünd­nis 90 / Die Grü­nen, CHRISTIAN GOETJES,
die Lan­desregierung auf, von einem Sparkonzept nach dem Rasen­mäher­prinzip
abzurück­en und statt dessen endlich poli­tis­che Pri­or­itäten zu for­mulieren.

“Wir wollen und wer­den uns der notwendi­gen Diskus­sion um die
Haushalt­skon­so­li­dierung nicht ver­schließen. Die Einsparun­gen dür­fen aber
nicht dazu führen, dass sozial Schwache im-mer mehr an den Rand der
Gesellschaft gedrängt wer­den”, sagte CHRISTIAN GOETJES. “Frauen­häuser und
Beratungsstellen für Dro­gen­ab­hängige müssen weit­er­hin so gefördert wer­den,
dass ihnen eine qual­i­fizierte Unter­stützung Notlei­den­der möglich ist.

“Angesichts der drama­tis­chen Ein­nah­meaus­fälle müssen grund­sät­zlich alle
Aus­gaben auf den Prüf­s­tand. Das Land wird auch im Sozial­bere­ich Leis­tun­gen
kürzen müssen, die nicht zwin­gend notwendig sind. Weit­erge­hende Vorschläge
aus dem Finanzmin­is­teri­um, die grundle­gende so-ziale Leis­tun­gen des Lan­des
beschränken, lehnen wir jedoch ab”, sagte CHRISTIAN GOETJES.

www.gruene-brandenburg.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Cot­tbus — Im Kampf gegen die Bedeu­tungslosigkeit gibt sich die NPD als Küm­mer­er. Mit ein­er Art Bürg­er­wehr streifen Aktivis­ten durch die Stadt. Die Aktio­nen sor­gen für Befrem­den.
INFORIOT – Som­mer, Sonne, Camp­ing! Hier­mit präsen­tieren wir die vierte Aus­gabe des Infori­ot Fes­ti­val-Guide für Bran­den­burg.
INFORIOT Mit ein­er neuen Kam­pagne will die NPD in Bran­den­burg die Frei­willige Feuer­wehr ‘unter­wan­dern’. Auf ihrer Face­book-Seite fordert die NPD ihre Anhän­gerIn­nen und Sym­pa­thisan­tInnen auf, sich aktiv in den Frei­willi­gen Feuer­wehren des Lan­des zu engagieren. Mit der Kam­pagne erhofft sich die Recht­saußen-Partei eine Ver­tiefung regionaler Ver­ankerung und Akzep­tanz in diesem äußerst ange­se­henen Bere­ich des Ehre­namts.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot