7. Oktober 2005 · Quelle: MAZ

Grüne: “Toleranz unangebracht”

(MAZ, 6.10.) HOHEN NEUENDORF Die Frak­tion Bünd­nis 90/Die Grü­nen dis­tanziert sich von der
Posi­tion der Hohen Neuen­dor­fer Stadtver­wal­tung zum Auftritt eines DJs auf
dem Herb­st­fest des Gewerbe- und Bürg­ervere­ins, der Musik von den “Böh­sen
Onkelz” und somit aus dem recht­en Spek­trum zu Gehör brachte.

Ord­nungsamt­sleit­er Alexan­der Här­tel hat­te zur jüng­sten
Stadtverord­neten­ver­samm­lung auf die Kri­tik eines Ein­wohn­ers geant­wortet,
dass sich die Stadt dieses Prob­lems dur­chaus bewusst sei, man jedoch zur
Ken­nt­nis nehmen müsse, dass diese Musik heutzu­tage “Teil des Musikgutes” der
Jugend sei. Die Böhse-Onkelz-Gruppe existiere heute nicht mehr. Der
Ver­anstal­ter hätte zudem zuge­sagt, dass keine Musik von der auf dem Index
ste­hen­den CD gespielt wird. Den Grü­nen geht diese Tol­er­anz allerd­ings zu
weit.

“Ein mit öffentlichen Mit­teln gefördertes Stadt­fest darf der recht­en Szene
kein Podi­um bieten”, schreibt Frak­tionsvor­sitzen­der Thomas von Gizy­c­ki in
ein­er Pres­se­in­for­ma­tion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Am 15. und 22. Sep­tem­ber fand ein Prozess am Amts­gericht Oranien­burg statt, bei dem ein ras­sis­tisch motiviert­er Angriff auf einen Paket­boten aus dem Sep­tem­ber ver­gan­genen Jahres ver­han­delt wurde. Das Gericht sah es als erwiesen an, …
UPDATE zur Nazikundge­bung am 8. August in Hen­nigs­dorf +++ neue Uhrzeit der Anreise ++ Ein­schätzung
Gegen NS-Ver­her­rlichung und die Instru­men­tal­isierung des »Tages des poli­tis­chen Gefan­genen!« Aufruf & Anreise zu Protesten gegen die Nazi-Kundge­bung am 8. August in Hen­nigs­dorf

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot