4. Juni 2003 · Quelle: LR

Gutachten zu kurdischer Familie

Die Kreisver­wal­tung Elbe-Elster hat eine Berlin­er Psy­cholo­gin beauf­tragt,
ein gesund­heitlich­es Gutacht­en über eine von Abschiebung bedro­hte kur­dis­che
Fam­i­lie zu erstellen. Die Medi­ziner­in habe den Auf­trag noch nicht bestätigt,
sagte ein Sprech­er der Kreisver­wal­tung gestern in Herzberg.

Eine Gerichtsvol­lzieherin hat­te die fün­fköp­fige Fam­i­lie türkisch­er Kur­den
Mitte April unter Polizeis­chutz aus dem Kirchenasyl in Tröb­itz geholt (die
RUNDSCHAU berichtete). Sie wird seit­dem von den Behör­den geduldet, bis das
Gutacht­en vor­liegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

„Wir wollen ein­fach nur weg von hier“: Nach Tötungs­de­likt in Hohen­leip­isch fordern Flüchtlinge ihren Auszug aus der Sam­melun­terkun­ft
Heute ist Anne Frank Tag! Am 12. Juni 2019, dem Geburt­stag von Anne Frank, engagierten sich auch zahlre­iche Schulen gegen Ras­sis­mus — Schulen für Courage, für eine demokratis­che Gesellschaft ohne Anti­semitismus und Ras­sis­mus.
Vom 31.05.–09.06. befand sich die Rotzfreche Asphaltkul­tur auf „Antifrak­tour“ durch Meck­len­burg-Vor­pom­mern und Bran­den­burg. Das Ziel war es, soziale Missstände sicht­bar zu machen, und regionale Aktivist*Innen zu unter­stützen.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot