15. Februar 2004 · Quelle: MAZ

Hakenkreuz in Rathenow

(MAZ West­havel­län­der, 14./15.2.) An ein­er Garage in der Kleinen Walde­marstraße von Rathenow ent­deck­ten Polizeibeamte am Don­ner­sta­gnach­mit­tag ein aufge­maltes Hak­enkreuz. Bekan­nt war zu diesem Zeit­punkt bere­its, dass Ange­hörige der recht­en Szene die Garage bis­lang als einen Tre­ff­punkt genutzt hat­ten. Sie mussten diesen
aber vor kurzem räu­men. Per­so­n­en waren nicht vor Ort. Die Polizei nahm eine Anzeige auf und ver­an­lasste das Ent­fer­nen der Schmier­erei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

In Rathenow wurde vor Kurzem ein ehe­ma­liger Naziskin-Anführer zu Grabe getra­gen. Der mehrfach verurteilte Mann war ein­er schw­eren Krankheit erlegen. Seine ein­sti­gen Kam­er­aden kon­dolierten mit dem SS Treuelied.
Der Flüchtlingsrat Bran­den­burg, Jugendliche ohne Gren­zen und die Flüchtlings­ber­atung des Ev. Kirchenkreis­es Oberes Havel­land kri­tisieren die Unter­bringungspoli­tik im Land­kreis Ober­hav­el.
Rathenow — Ein wegen Gewalt­tat­en verurteil­ter NPD Stad­trat hat in Rathenow eine Kundge­bung für mehr „Sicher­heit“ angekündigt. Daraufhin bat ihn ein Christ­demokrat auch um par­la­men­tarische Hil­fe. Der Neon­azi soll einem CDU Antrag in der SVV zus­tim­men.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot