25. September 2006 · Quelle: Initiative "1-Euro-Jobs-für-VSler" Bernau

Hallo, mein Name ist Verfassungsschutz

Am Fre­itagabend, den 22.September, wurde kurz nach halb 8 am Bernauer Bahn­hof ein Antifaschist von einem Her­rn ange­quatscht. Er kam auf die Zielper­son zu, als sie sich aus dem Bahn­hof begab und sprach sie mit seinem vollen Namen an. Der Herr, der angab sich gegen Rech­tex­trem­is­mus zu engagieren, sei auf dem Weg zum Wohnort des Antifaschis­ten und habe ihn zufäl­lig gese­hen wie dieser auf dem Vor­platz des Bahn­hofs lang lief. Da dieser sich gegen Neon­azis aktiv ein­set­ze, wurde er emp­fohlen um Infor­ma­tio­nen über dieses The­ma preiszugeben.

Unter dem Vor­wand Ter­min­druck zu haben, kon­nte das Gespräch schnell unter­bun­den wer­den. Es wurde noch eine falsche E‑Mail Adresse angegeben um den Schein zu erweck­en, Inter­esse an einem Gespräch zu haben. Die Zielper­son wurde dann noch gebeten erst­mal nie­man­den vom dem Tre­f­fen zu erzählen und ver­schwand wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Am Son­ntag demon­stri­erten 50 Men­schen auf den Eber­swalder Mark­t­platz im Rah­men der See­brück­en-Kam­pagne und forderte die Stadt auf sich dem Zusam­men­schluss der „Sichere Häfen“ anzuschliessen.
Bernauer Net­zw­erk für Weltof­fen­heit ruft zum Gedenken auf und ver­schiedene Orte der Erin­nerung und Gedenkens in Bernau aufzusuchen. Kreative Beiträge sind erwün­scht.
Der Spende­naufruf für Women in Exile, Bürg­er_in­nen-Asyl Barn­im und Pro Asyl bei der Demon­stra­tion gegen die AfD-Kundge­bung in Bernau Anfang März stellt sich als sehr erfol­gre­ich dar.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot