31. August 2015 · Quelle: Presseservice

Havelland/Potsdam/Mittelmark: Hasspropanda, Übergriffe auf Flüchtlinge und Angriffe auf Unterkünfte am vergangenen Wochenende

2015.08.30 Premnitz Aufkleber not Welcome
Am ver­gan­genen Woch­enende wur­den im West­en Bran­den­burgs in mehreren Städten Aktio­nen und Über­griffe gegen Flüchtlinge und deren Unterkün­fte reg­istri­ert. Damit set­zt sich die Eskala­tion ras­sis­tis­ch­er Aktiv­itäten, die in der let­zten Woche mit dem Bran­dan­schlag auf die als Flüchtlingsno­tun­terkun­ft vorge­se­hene Sporthalle in Nauen einen vor­läu­fi­gen Höhep­unkt erre­icht­en, weit­er fort.
Falkensee (Havel­land): Flaschen­würfe auf Gemein­schaft­sun­terkun­ft
In Falkensee sollen, laut Infor­ma­tio­nen der MAZ, am frühen Fre­itagabend zunächst Flüchtlinge belei­digt wor­den sein. In der Nacht zu Sam­stag sei es dann zusät­zlich zu Flaschen­wür­fen auf die Gemein­schaft­sun­terkun­ft für Asyl­suchende und Flüchtlinge gekom­men sein. Dabei wur­den auch Parolen skandiert. Die Polizei ermit­telt.
Bran­den­burg an der Hav­el: Pöbeleien an der Notun­terkun­ft in Kirch­mös­er
Eben­falls in der Nacht von Fre­itag zu Sam­stag sollen, gemäß Angaben von Flüchtlingsunterstützer_innen, mehrere Unbekan­nte vor der erst in der let­zten Woche ein­gerichteten Flüchtlingsno­tun­terkun­ft im Bran­den­burg­er Ort­steil Kirch­mös­er Heimbewohner_innen angepö­belt haben. Es soll bei ver­balen Attack­en geblieben sein.
Bad Belzig (Pots­dam-Mit­tel­mark): Belei­di­gun­gen und Über­griffe auf Flüchtlinge
In Bad Belzig sollen, laut Angaben des Info­cafés „Der Winkel“, am Fre­itagabend Flüchtlinge und Mit­glieder des Belziger Forum e.V. während des Belziger Alt­stadt­som­mer von Neon­azis bedro­ht wor­den sein. Am Sam­stag sei es darüber hin­aus auch zu Belei­di­gun­gen und tätlichen Angrif­f­en auf eine Gruppe Syr­er gekom­men sein. Bei den Täter_innen soll es sich eben­falls um Neon­azis han­deln.
Prem­nitz (Havel­land): Pro­pa­gan­daak­tio­nen und Hit­ler­gruß
Im Stadt­ge­bi­et von Prem­nitz, in dem bere­its im Sep­tem­ber 2013 ein Bran­dan­schlag für die damals erst in Pla­nung befind­liche Gemein­schaft­sun­terkun­ft für Flüchtlinge und Asyl­suchende verübt wurde, hat­ten Unbekan­nte am Woch­enende zahlre­iche Stick­er mit der Auf­schrift „Refugees not wel­come“ ange­bracht. Das Mate­r­i­al ist bei ein­schlägi­gen neon­azis­tis­chen Ver­sand­händlern erhältlich. Am frühen Son­ntag­mor­gen soll zudem ein 21 Jähriger im Rah­men polizeilich­er Maß­nah­men den Hit­ler­gruß gezeigt haben. Zumin­d­est gegen den zur Tatzeit sturz­be­trunk­e­nen wird nun wegen Ver­wen­dung von Kennze­ichen ver­fas­sungswidriger Organ­i­sa­tio­nen ermit­telt.
Pots­dam: Ser­bis­che Fam­i­lie angepö­belt und bedro­ht
Bere­its am ver­gan­genen Don­ner­sta­gnach­mit­tag war eine ser­bis­che Fam­i­lie, laut Polizeiangaben, im Pots­damer Stadt­teil Wald­stadt von mehreren betrunk­e­nen Män­nern angepö­belt und bedro­ht wor­den. Als die Män­ner began­nen Steine aus dem Gleis­bett aufzunehmen, floh die Fam­i­lie und ver­ständigte die Polizei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Rathenow – In Rathenow unter­hal­ten lokale Unter­stützer der Neon­azior­gan­i­sa­tion „Ham­mer­skins“ eine Immo­bilie. Laut Innen­min­is­teri­um Bran­den­burg find­en dort Szen­e­tr­e­f­fen statt.
Pots­dam – In Pots­dam-Drewitz erin­nerten heute am 09.02.2019 Antifaschist_innen an den Todes­marsch aus dem KZ Lieberose/Jamlitz in Rich­tung Sach­sen­hausen. Die Häftlinge wur­den am 08.02.1945 durch Pots­dam getrieben.
Ein­ladung zur Gedenkver­anstal­tung anlässlich des Todes­marsches aus dem KZ Lieberose/Jamlitz

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot