16. Oktober 2003 · Quelle: BM

Herzberger erneut zu Gentest gerufen

Herzberg — Der Mas­sen­gen­test zu einem Dop­pel­mord in Sach­sen geht in Herzberg
(Elbe-Elster) wegen bish­er geringer Beteili­gung in die zweite Runde. Das hat
gestern die Polizei bestätigt. Nur 852 von 2500 Män­nern aus dem Ort und der
Umge­bung an der Gren­ze zu Sach­sen waren Anfang Juli dem Aufruf der
säch­sis­chen Kripo gefol­gt, frei­willig eine Spe­ichel­probe abzugeben. Ein
Tre­f­fer war nicht darunter.

Die Polizei aus dem säch­sis­chen Tor­gau bemüht sich seit neun Jahren
verge­blich, den Dop­pel­mord an der 17-jähri­gen Antje Köh­ler und ihrer damals
erst anderthal­b­jähri­gen Cou­sine Sandy aufzuk­lären. Nun sollen auch die
Män­ner der Jahrgänge 1949 bis 1974 eine Spe­ichel­probe abgeben, die der Bitte
um Teil­nahme am Gen­test bish­er nicht gefol­gt sind.

An den Leichen der Opfer kon­nten DNA-Spuren gesichert wer­den, die jet­zt als
Ver­gle­ichs­ma­te­r­i­al dienen wer­den.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Ein bun­desweites anti­ras­sis­tis­ches Bündnis von We’ll Come Unit­ed und
mehr als 40 Organ­i­sa­tio­nen, Ini­tia­tiv­en und Grup­pen ruft unter dem Mot­to „Unit­ed against Racism – Für eine Gesellschaft der Vie­len!“ auf zu dezen­tralen Aktion­sta­gen.
20 Per­so­n­en sind zu der Demon­stra­tion in Dober­lug-Kirch­hain gekom­men, zu der die Ini­tia­tive „Busverbindung 571 jet­zt!“ ein­ge­laden hat­te – mehr waren auch nicht erlaubt.
Am 9.4.2020 hat die Ini­ta­tive “We’ll Come Unit­ed” Berlin/Brandenburg durch einen
Super­markt-Shut­tle mit 6 pri­vat­en PKWs die Men­schen aus der Erstauf­nahme-Ein­rich­tung in Dober­lug-Kirch­hain unter­stützt.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot