18. Januar 2014 · Quelle: Antifa Cottbus

Hey Nazi, kein Bock auf deine Story!

Ankündigung: Nazidemo am 15. Februar in Cottbus soll verhindert werden

Seit mehreren Jahren mobil­isieren Neon­azis aus­ge­hend von der „NPD Lausitz“ am 15. Feb­ru­ar, dem Jahrestag der Bom­bardierung im 2. Weltkrieg, nach Cot­tbus zu einem „Gedenkmarsch“. Sie wollen im Schat­ten von Dres­den an den deutschen Opfermythos anknüpfen und somit ihre geschicht­sre­vi­sion­is­tis­che und NS-Ver­her­rlichende Ide­olo­gie auf die Straße ziehen.  

Nun ste­ht die alljährliche Insze­nierung erneut an – aber sor­ry Nazi, wir haben immer-noch keinen Bock auf deine Sto­ry. Wir wer­den den Auf­marsch wieder zu einem Desaster machen! Im let­zten Feb­ru­ar wurde der „Gedenkmarsch“ von umfan­gre­ichen Gegen­protesten und Block­aden umzin­gelt, so gelang es uns den Auf­marsch erst­ma­lig gän­zlich zu ver­hin­dern. Die Sit­u­a­tion für die Neon­azis war so auswe­g­los, dass sie nach weni­gen Hun­dert Metern und Stun­den­langem rum­ste­hen, frus­tri­ert umkehrten.  Dadurch kon­nte auch mit der Kon­ti­nu­ität des 15. Feb­ru­ar als zen­trales Nazi-Event für Süd-Bran­den­burg gebrochen wer­den.

Dies gilt es zu wieder­holen! Gemein­sam mit dem bre­it­en Bünd­nis „Cot­tbus Naz­ifrei!“ wollen wir an den Erfolg des let­zten Jahres anschließen und den 15. Feb­ru­ar für die Nazis platzen lassen. In diesem Sinne: Lasst uns dafür sor­gen, das Cot­tbus auch weit­er­hin ein heißes Pflaster für die NPD bleibt. Beteiligt euch zahlre­ich am vielfälti­gen Protest und lasst uns entschlossen dafür sor­gen, dass der Auf­marsch erneut zu einem Rein­fall wird!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Nach knapp 10 Jahren antifaschis­tis­ch­er Inter­ven­tion in Cot­tbus hat
Cot­tbus Naz­ifrei beschlossen, das Bünd­nis aufzulösen. Das Ziel, den
jährlichen Nazi­auf­marsch am 15. Feb­ru­ar zu ver­hin­dern, kon­nte erre­icht wer­den.
Der für gestern anber­aumte Ver­hand­lung­ster­min am Amts­gericht Cot­tbus gegen Thomas Andy S., Neon­azi und Kampf­s­portler aus Sprem­berg, wurde erneut ver­schoben.
Spende­naufruf für Neben­klage, Beerdi­gung und die Zukun­ft ihrer Kinder nach Fem­izid in Cot­tbus

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot