7. Dezember 2004 · Quelle: MAZ

Hilfe für NS-Zwangsarbeiter

KLEINMACHNOW Bran­den­burg set­zt auf mehr Bürg­eren­gage­ment, um ehe­ma­li­gen
NS-Zwangsar­beit­ern in Ost€pa zu helfen. Auf­takt ein­er entsprechen­den
Aktion ist am kom­menden Fre­itag. Der Heimatvere­in Klein­mach­now lädt in
Zusam­me­nar­beit mit dem Vere­in “Kon­tak­te-Kohtak­thi” sowie der
Aus­län­der­beauf­tragten Almuth Berg­er ab 17 Uhr zu ein­er Ver­anstal­tung in den
Kur­saal der Biol­o­gis­chen Bun­de­sanstalt, Stahns­dor­fer Damm 81, ein. Dort
resi­dierte einst die Dreilin­den-Maschi­nen­bau GmbH, eine Tochter der Fir­ma
Bosch, die von 1941 bis 1945 Zwangsar­beit­er beschäftigte. Die Hil­fe soll
Men­schen zugute kom­men, die kein Geld von der Bun­dess­tiftung “Erin­nerung,
Ver­ant­wor­tung und Zukun­ft” erhal­ten, weil sie Zuwen­dungskri­te­rien nicht
erfüllen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Am 29.07.2020 demon­stri­erten Bewohner*innen auf dem Gelände der Sam­melun­terkun­ft in Stahns­dorf, um die Öffentlichkeit auf ihre des­o­late Sit­u­a­tion aufmerk­sam zu machen.
In ein­er Pressemit­teilung erk­lärt der Land­kreis Pots­dam-Mit­tel­mark, dass sie erst­mals einen Geflüchteten im Aus­reisege­wahrsam am Flughafen Schöne­feld unter Zwangsquar­an­täne gestellt haben.
Die Eröff­nung der Ausstel­lung find­et am Dien­stag, 25. Feb­ru­ar 2020, um 18 Uhr im Foy­er des Land­tages Bran­den­burg in Pots­dam statt.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot