21. November 2005 · Quelle: MAZ

Hitlergruß und “Sieg Heil”-Rufe

Joachim­sthal (Barn­im) Am Sam­stag in den frühen Mor­gen­stun­den wurde die Polizei darüber informiert, dass sich in einem Bun­ga­low in der Anger­mün­der Straße mehrere Per­so­n­en aufhal­ten und von dort “Sieg Heil” und “Heil Hitler” Rufe zu hören seien. 

Die ein­tr­e­f­fend­en Polizeibeamten stell­ten vor Ort 13 Per­so­n­en fest und führten eine Iden­titäts­fest­stel­lung durch. Außer­dem wur­den zwölf CDs und ein Bild von Adolf Hitler sichergestellt. Im Zuge der Ermit­tlun­gen wurde bekan­nt, dass es sich bei den Rufern um einen 17-Jähri­gen und einen 20-Jähri­gen han­delte, die zu den Rufen und der Musik auch den Hit­ler­gruß zeigten. Die Beschuldigten wur­den nach der Durch­führung ein­er Blut­probe im Eber­swalder Kranken­haus vor­läu­fig festgenom­men und zur Polizei­wache gebracht. 

Der 17-Jährige wurde nach der Beschuldigten­vernehmung wieder ent­lassen. Der 20-Jährige verblieb im Gewahrsam. Er wurde am Son­ntag einem Haftrichter vorge­führt. Dieser erließ Haft­be­fehl, der mit der Erteilung von Aufla­gen außer Vol­lzug geset­zt wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Die Gruppe “Barn­im für alle”, in der sich vor allem Geflüchtete aus dem Land­kreis organ­isieren, kündigt für kom­menden Dien­stag erneut eine Kundge­bung vor der Aus­län­der­be­hörde in Eber­swalde an.
Ver­anstal­tungsrei­he und Gedenkkundge­bung in Straus­berg zur zehn­jähri­gen Selb­stent­tar­nung des NSU
Monolog mit meinem „asozialen“ Groß­vater — Ein Häftling in Buchen­wald. Ein The­ater­stück von und mit Har­ald Hahn im Kul­tur­bahn­hof Biesen­thal am 12. Okto­ber 2021, 19:00 Uhr

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot