16. Januar 2012 · Quelle: Cottbus Nazifrei

Im Februar: Cottbus Nazifrei!

Der 15. Feb­ru­ar und der „Gedenkmarsch“ der Neon­azis rück­en näher und wir, die Ini­tia­tive Cot­tbus Naz­ifrei, bere­it­en uns bere­its jet­zt darauf vor. Neon­azis­tis­che Grup­pierun­gen wer­den mit hoher Wahrschein­lichkeit auch im Feb­ru­ar 2012 ver­suchen unter dem Deck­man­tel eines „Gedenkmarsches“ in Cot­tbus zu demon­stri­eren. Gemein­sam wollen wir uns friedlich, aber entsch­ieden dem Auf­marsch ent­ge­gen­stellen und die Neon­azis in die Schranken weisen.

Seit Jahren kommt es in und um Cot­tbus zu Über­grif­f­en und Gewal­tak­ten durch Neon­azis, so meldet der Vere­in Opfer­per­spek­tive Süd­bran­den­burg per­ma­nent als Bren­npunkt rechter Gewalt. Diese richtet sich gegen jene, die nicht in die men­schen­ver­ach­t­ende Weltan­schau­ung von Neon­azis passen. Auch der 15. Feb­ru­ar wird von Neon­azis zur Geschichtsver­drehung und Umdeu­tung der Naziver­brechen genutzt. Das Ziel ist die Aus­blendung der deutschen Urhe­ber­schaft am bish­er ver­heerend­sten Krieg und damit die Leug­nung der Schuld Nazideutsch­lands an allen Opfern des faschis­tis­chen Krieges.

Wie schon im let­zten Jahr werdet ihr im Vor­feld zu den Hin­ter­grün­den informiert und kön­nt euch in einem Train­ing block­adesich­er machen. Die genauen Ter­mine find­et ihr in der Feb­ru­a­raus­gabe der Blick­licht sowie unter www.cottbus-nazifrei.info.

Unser Jin­gle zu anste­hen­den Protesten und Block­aden des Nazi­auf­marsches in Cot­tbus. Mittwoch, den 15.02.2012, heißt es erneut: Nazis stop­pen! Ihr kön­nt den Jin­gle auf Sound­Cloud run­ter­laden und sehr gern ver­bre­it­en!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Am 22.08.2019 macht das Nö The­ater aus Köln halt in der Lausitz und führt das Stück “Die vergessene Rev­o­lu­tion” im Fam­i­lien­haus (Am Spreeufer 14–15, Cot­tbus) auf. Beginn ist um 18.30 Uhr und der Ein­tritt ist frei.
Um den Men­schen­fein­den etwas ent­ge­genset­zen zu kön­nen, gilt es, sich zu ver­net­zen, schon beste­hende Bünd­nisse zu stärken und neue zu knüpfen, ger­ade für die Zeit nach der Land­tagswahl. Die Mark­t­platzkonz­erte von Wan­nWennNicht­Jet­zt sind dafür ein Ort.
Bei der Sam­me­lab­schiebung am Don­ner­stag let­zter Woche haben
bran­den­bur­gis­che Behör­den ele­mentare Rechte von Kindern mis­sachtet. Im Vor­feld holte die Aus­län­der­be­hörde Cot­tbus einen Jugendlichen aus ein­er sta­tionären Jugend­hil­feein­rich­tung

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot