9. November 2003 · Quelle: MAZ / SVZ

Imbisse brannten in Pritzwalk

(MAZ, 08.11.03, Clau­dia Bih­ler) PRITZWALK Einen recht­sradikalen Hin­ter­grund hat­ten ver­mut­lich die
Brand­s­tiftun­gen, die in der Nacht zu Fre­itag in Pritzwalk (Prig­nitz) verübt
wur­den. Ein Asia-Imbis­s­wa­gen war mit einem Brand­satz angezün­det wor­den. Ein
türkischen Imbiss, über dem sich eine Woh­nung befind­et, wurde beim Ver­such
der Brand­s­tiftung leicht beschädigt. Der Asia-Imbiss bran­nte völ­lig ab, die
Flam­men grif­f­en auch auf einen benach­barten Super­markt über.

Die Ermit­tlun­gen hat inzwis­chen die Abteilung Staatss­chutz beim
Polizeiprä­sid­i­um in Pots­dam über­nom­men. Während die Polizei gestern
öffentlich noch nach Hin­weisen zu Per­so­n­en oder Fahrzeu­gen suchte, die mit
den Brän­den in Zusam­men­hang ste­hen, sollen von der Polizei bere­its vier
Tatverdächtige festgenom­men wor­den sein. Drei der ein­schlägig bekan­nten
Täter sollen aus der Prig­nitz, ein­er aus dem benach­barten Sach­sen-Anhalt
stam­men.

Um die Brand­sätze her­stellen zu kön­nen, sollen die Tatverdächti­gen an ein­er
Tankstelle in der Nähe des Asia-Imbiss­es Ben­zin in einen Kanis­ter abge­füllt
haben. Dabei sollen sie von ein­er Tankstel­lenkam­era gefilmt wor­den sein.

Asia-Imbiss bran­nte völ­lig aus

Brand­s­tiftung auch am Döner­im­biss / Polizei schließt
Frem­den­feindlichkeit nicht aus

(Schw­er­iner Volk­szeitung, 8.11.03) Pritzwalk. Um 1.15 Uhr mussten die Kam­er­aden der Pritzwalk­er
Feuer­wehr gestern aus­rück­en. Der Asia-Imbiss an der Ros­tock­er Straße
stand in Flam­men.

“Als wir hier anka­men, bran­nte alles lichter­loh. Wir kon­nten nur
ver­suchen, ein Über­greifen auf den benach­barten Super­markt zu
ver­hin­dern”, schildert der Pritzwalk­er Wehrführer Peter Gronau am
Tag danach die Sit­u­a­tion. Nur noch schemen­haft ist der Imbiss zu
erken­nen. Der Vor­bau aus Holz ist völ­lig ver­bran­nt, die elek­trischen
Geräte nur noch verkohltes Blech, Kühlschränke sind aus­ge­bran­nte
Gerippe, der eigentliche Imbis­s­wa­gen als solch­er nicht mehr zu
erken­nen.

Der Betreiber des Imbiss, seit etwa drei Jahren an dem Platz im
Pritzwalk­er Gewer­bege­bi­et, sieht dem Treiben mit Trä­nen in den Augen
zu. “Jet­zt kann ich wieder zum Sozialamt gehen, das war alles, was
ich hat­te”, sagt der Viet­namese, der schon zu DDR-Zeit­en nach
Deutsch­land kam. Seinen Namen möchte er öffentlich nicht nen­nen.

Zwei volle Gas­flaschen haben die Feuer­wehrleute aus dem bren­nen­den
Wagen geholt, um Schlim­meres zu ver­hin­dern. Die Krim­inal­tech­niker
des Polizeiprä­sid­i­ums Pots­dam unter­suchen seit gestern den Bran­dort,
auf der Spur nach tech­nis­chen Defek­ten oder auch
Brandbeschle­u­nigern. Zur Bran­dur­sache woll­ten sie sich noch nicht
äußern.

Gestern Vor­mit­tag zeigten dann die Betreiber eines Dön­er-Imbiss in
der Pritzwalk­er Rossstraße eine Brand­s­tiftung an. Jemand hat­te
schein­bar in der Nacht ver­sucht, ihren Dön­er-Imbiss, der sich in
einem mas­siv­en Gebäude befind­et, anzuzün­den. Der Fen­ster­rah­men ist
ver­schmort, Scheibe und Rah­men rußgeschwärzt.

Mit Bekan­ntwer­den dieses zweit­en Fall­es zog das Polizeiprä­sid­i­um
Pots­dam die Ermit­tlun­gen an sich. Press­esprech­er Rudi Son­ntag kon­nte
zum Stand der Ermit­tlun­gen noch nicht viel sagen, außer dass man
einen frem­den­feindlichen Hin­ter­grund nicht auss­chließe. Ali Keskin
vom Dön­er-Imbiss hat­te in der Nacht ein Auto vor der Ein­rich­tung
wahrgenom­men, hörte zwei Autotüren zuschla­gen, dachte sich dabei
aber nichts. “Ich weiß nicht, ob das mit der Tat zusam­men­hängt.
Jeden­falls war die Polizei heute hier und hat Spuren gesichert”,
berichtet Keskin, dem es beim Anblick des Asia-Imbiss fast die
Sprache ver­schlägt.

Bere­its vor eini­gen Wochen hat­te es in Pritzwalk Angriffe auf ein
neu eröffnetes Chinarestau­rant im “Prig­nit­z­land” gegeben.
But­ter­säure war ins Fen­ster geschleud­ert und Autor­eifen waren
zer­stochen wor­den. Ob diese Vor­fälle mit den jüng­sten Ereignis­sen in
Zusam­men­hang ste­hen, wird die Polizei prüfen. Außer­dem bit­tet sie
Zeu­gen, die in der Ros­tock­er bzw. der Rossstraße Per­so­n­en oder
Fahrzeuge bemerkt haben, die im Zusam­men­hang mit den Brän­den ste­hen
kön­nten, sich beim Polizeiprä­sid­i­um Pots­dam unter der
Bürg­ertele­fon­num­mer 070033330331 oder bei jed­er anderen
Polizei­di­en­st­stelle zu melden Thomas Bein

Krim­inal­tech­niker sucht­en gestern nach Spuren in dem völ­lig
aus­ge­bran­nten Asia-Imbiss an der Ros­tosck­er Straße.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Der Flüchtlingsrat Bran­den­burg, Jugendliche ohne Gren­zen und die Flüchtlings­ber­atung des Ev. Kirchenkreis­es Oberes Havel­land kri­tisieren die Unter­bringungspoli­tik im Land­kreis Ober­hav­el.
PRO ASYL und Flüchtlingsrat Bran­den­burg fordern: Ein­satz für die Rechte von Flüchtlin­gen bedeutet klare Kante gegen Recht­sradikalis­mus und Ras­sis­mus
Pots­dam – Unter dem Mot­to „SOS an den EU-Außen­gren­zen! Pots­dam – ein sicher­er Hafen!?“ laden Ini­tia­tiv­en anlässlich des „Tag des Flüchtlings“ am 27.09.2019 zu einem Aktion­stag ein.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot