19. Juni 2003 · Quelle: LR

In Cottbus soll Straße nach dem 17. Juni 1953 benannt werden

In Cot­tbus sollte ein Straßen­na­men an den 17. Juni 1953 erin­nern. Dies haben
der CDU-Land­tagsab­ge­ord­nete Burkhard Schöps und die Junge Union gestern
vorgeschla­gen.

Der Land­tagsab­ge­ord­nete und die CDU-Nach­wuch­sor­gan­i­sa­tion grif­f­en dabei eine
Anre­gung von der Gedenkver­anstal­tung der CDU Cot­tbus an den Volk­sauf­s­tand
vor 50 Jahren auf. Gas­tred­ner war CDU-Bun­destagsab­ge­ord­neter Gün­ter Nooke.

Nach Schöps Worten gibt es in Bran­den­burg erst in ein­er Kom­mune eine Straße
des 17. Juni. Die Erin­nerung an die Ereignisse in Cot­tbus vor 50 Jahren
dürfe nicht ver­loren gehen. Da der Auf­s­tand in Cot­tbus vom
Reichs­bahn-Aus­bessserungswerk aus­ge­gan­gen sei und die Demon­stran­ten den
Alt­markt angestrebt hät­ten, sollte eine Straße in diesem Bere­ich nach dem
17. Juni benan­nt wer­den.

Der Kreisvor­sitzende der Jun­gen Union, Mar­co Schulz, bedauerte, dass viele
Jugendliche mit dem his­torischen Datum nichts anz­u­fan­gen wüssten. Ger­ade
heute sei es aber wichtig, sich mit der Ver­gan­gen­heit auseinan­der zu set­zen.
JU-Kreisvor­sitzen­der Schulz: «Seit Ein­führung der neuen Rah­men­lehrpläne mit
diesem Schul­jahr ist der 17. Juni kein aus­drück­lich­es Unter­richt­s­the­ma mehr.
In den vorheri­gen Unter­richtsvor­gaben für die Bran­den­burg­er Schulen war er
bish­er aufge­führt. Um solche geschichtlichen Ereignisse bei der jun­gen
Gen­er­a­tion nicht in Vergessen­heit ger­at­en zu lassen, ist es wichtig, sich
diese alltäglich vor Augen zu führen.»

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Cot­tbus — Was wird uns von 2019 in Erin­nerung bleiben? Für den Jahres­rück­blick befra­gen wir zivilge­sellschaftliche Ini­tia­tiv­en über die Sit­u­a­tion in ihrem Bun­des­land. Heute: Bran­den­burg mit dem Opfer­per­spek­tive e.V.
Aktions­bünd­nis “Ende Gelände” kri­tisiert die Polizei wegen Ver­stößen gegen Grun­drechte und sieht Ver­samm­lungs­frei­heit und Presse­frei­heit eingeschränkt
Cot­tbus – Par­ty, Work­shop und Ausstel­lung „It‘s not your fault“ vom Vin­tage Onli­neShop „Shit­ty­fucky“ im Chekov am 23.11. ab 20 Uhr. Anlass ist der inter­na­tionale Tag zur Besei­t­i­gung von Gewalt gegen Frauen*.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot