1. Juni 2005 · Quelle: Antifaplenum Jena

Infoveranstaltung zum „Fest der Völker“ in Jena

Für den 11. Juni 2005 wurde von Jenaer Neo-Nazis eine Kundge­bung unter dem Motto
„Fest der Völk­er – Für ein Europa der Vater­län­der“ angemeldet.
Diese neo­faschis­tis­che Großver­anstal­tung soll auf dem zen­tral gele­ge­nen Jenaer
Mark­t­platz stat­tfind­en und wird seit ger­aumer Zeit inten­siv und €paweit beworben. 

Für das Woch­enende um den 11. Juni wird die Anreise tausender Faschis­ten aus ganz
Europa erwartet.
Die Ver­anstal­ter des „Fest der Völk­er“ pla­nen, neben zahlreichen
Infos­tän­den, den Auftritt von bish­er 10 Red­nern, zu denen u.a. der Landesvorsitzende
der NPD — Thürin­gen und deren Bun­des­geschäfts­führer Frank Schw­erdt gehört, der sich
seit Mitte der 90er aktiv am Auf­bau der Freien Kam­er­ad­schaftsszene beteiligt. Als
weit­er­er Red­ner wurde z.B. auch der Sek­tion­schef des schwedis­chen Blood & Honour
Net­zw­erks Tomas Ölund angekündigt. Für die musikalis­che Unter­malung dieser
Ver­anstal­tung sollen (bish­er angekündigt) 9 Bands sor­gen, die alle­samt dem B&H
Spek­trum zuzuord­nen sind. So z.B. eine der führen­den RAC-Bands Ital­iens „Block
11“, deren Name sich auf den sog. Todes­block in Auschwitz bezieht und die sich
bis vor kurzem im Inter­net mit Hak­enkreuz­fah­nen und Hit­ler­gruß zeigte oder die
nieder­ländis­che Band „Brigade M“, ehe­mals „Brigade Mussert“,
benan­nt nach einem nieder­ländis­chen NS-Führer, deren Mit­glieder wegen Schändung
eines jüdis­chen Fried­hofs vorbe­straft sind. 

Zwar wurde ein Ver­bot der Stadt ver­fügt, es muss allerd­ings davon ausgegangen
wer­den, dass es vor Gericht keinen Bestand haben wird. Deshalb kann es nur heißen:
„Fest der Völk­er“ ver­hin­dern – Faschis­mus bekämpfen — mit allen
Mit­teln auf allen Ebenen! 

Die Infover­anstal­tung soll einen kleinen Überblick über das geplante „Fest der
Völk­er“ geben und –soweit möglich- Gegen­strate­gien vorstellen und
diskutieren. 

Infoveranstaltungen:

Berlin Sam­stag 4.06. im Tom­my-Weißbeck­er-Haus um 16.00 Uhr

Pots­dam Son­ntag 5.06. im Sput­nik um 16.00 Uhr

weit­ere Infos unter www.nazis-stoppen.tk und www.voelkerball.tk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

09. Novem­ber 19.00 Uhr am Mah­n­mal für die Opfer des Faschis­mus in Potsdam
Aufruf zur Demo und Gedenkkundge­bung anlässlich des 10. Jahrestag der “NSU”-Selbstenttarnung am 04.11.21 ab 17 Uhr in Potsdam

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot