8. September 2005 · Quelle: Berliner Zeitung

Initiative verteilt Musik-CDs gegen Rechts

POTSDAM. Am Fre­itag wer­den Mit­glieder des Vere­ins “Bran­den­burg gegen Rechts” vor dem Ober­stufen­zen­trum in Fürsten­walde die CD “Musik gegen Rechts” verteilen. Dabei wird sie Bil­dungsmin­is­ter Hol­ger Rup­precht (SPD) unter­stützen. “Es ist eine Reak­tion auf eine CD-Verteil-Aktion der NPD”, sagte Vere­ins­geschäfts­führer Lars Krum­rey in Potsdam.

Die Recht­sex­trem­is­ten ver­bre­it­en seit Wochen ihre “Schulhof”-CD mit rechter Musik (Auflage: 200 000 Stück) in den ost­deutschen Län­dern, so auch vor eini­gen Tagen an der Schule in Fürstenwalde.

“Unser Vere­in ist ein über­parteilich­es Pro­jekt, das bei Schülern die Zivil­courage gegen Rechts stärken will”, sagte Krum­rey. Drei Jugend­ver­bände wür­den bei der Aktion kooperieren. Da CDs für Jugendliche ein attrak­tives Medi­um seien, ver­schenken 50 Aktivis­ten des Vere­ins seit dem 6. August lan­desweit die Ton­träger mit Liedern von den Söh­nen Mannheims, Sil­ber­mond, Rosen­stolz und Max Herre. Die Auflage beträgt 20 000 Stück. “Wer eine Neon­azi-CD an unsere Infos­tände vor den Schulen bringt, bekommt im Tausch eine von unseren”, sagte Krumrey.

Der NPD-Lan­desver­band behauptet, bish­er 10 000 Ton­träger in Bran­den­burg verteilt zu haben. “Bis Mitte kom­mender Woche fol­gen weit­ere Aktio­nen, 20 000 Stück haben wir nachbestellt”, sagte NPD-Sprech­er Thomas Salomon.

Seit Mittwoch beteiligt sich der Bran­den­burg­er Ver­fas­sungss­chutz an der Umtauschak­tion von NPD-Ton­trägern und ver­schickt an die Ein­sender die CD “Musik gegen Rechts” und die DVD “Hör­bar tol­er­ant”. “Jede einzelne aus dem Verkehr gezo­gene CD entzieht der recht­sex­trem­istis­chen Pro­pa­gan­da ein Stück Boden”, sagte Innen­min­is­ter Jörg Schön­bohm (CDU). Er beze­ich­nete die “Has­s­musik” als eine Ein­stiegs­droge für Jugendliche in die recht­sex­treme Szene.

Auch die Gew­erkschaft­sju­gend des DGB beteiligt sich an der Aktion gegen die NPD. Sie startete unter dem Mot­to “Hau weg den Scheiß” eine Ver­losung: Wer eine Nazirock-CD ein­sendet, kann einen MP3-Play­er, Tankgutscheine oder die Jahresmit­glied­schaft in einem Auto­club gewinnen.

Umtausch: Min­is­teri­um des Innern, Abt. V, Henning‑v.-Tresckow-Str. 9–13, 14 467 Potsdam.

Gewin­nak­tion: DGB-Jugend Berlin-Bran­den­burg, Keithstr.1, 10 787 Berlin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Der Bun­desver­band der VVN-BdA hat die Entschei­dung des Bran­den­burg­er Lan­des­denkmalamts zur Ken­nt­nis genom­men, das nachge­baute Glock­en­spiel der ehe­ma­li­gen Pots­damer Gar­nisonkirche in die Denkmalliste aufzunehmen. Das Argu­ment, dieses Glock­en­spiel sei ein „eigen­ständi­ges Denkmal der jün­geren Zeit­geschichte“, kön­nen wir nur bed­ingt nachvollziehen.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot